BUON NATALE!

In Italien beginnt die Weihnachtszeit am achten Dezember, dem Fest der unbefleckten Empfängnis Marias. Am 24. Dezember isst man im Gegensatz zu Deutschland wegen der Fastentradition meist ein völlig fleischloses Weihnachtsmenü, meist aus verschiedenen Fischen und Meeresfrüchten.
Die richtige Bescherung findet erst am 6. Januar statt, wenn die Hexe Befana Geschenke verteilt. Dazu stellen die Kinder ihre Schuhe vor die Haustür und die Hexe legt je nachdem, ob die Kinder brav oder ungezogen waren, entweder Geschenke oder schwarze Kohle hinein. Mit diesem Tag endet die Weihnachtszeit. Und noch etwas ist anders in Italien: Es gibt wenig Weihnachtsbäume! Das wichtigste Symbol ist die Krippe! Wer sich mit guten italienischem Essen erwöhnen lassen möchten, der sollte unbedingt einen Besuch in der Risto Bar in Alt-Erlangen planen!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.