Checkliste „Wohnungsauflösung“

Das sollten Sie beim Auflösen eines Haushalts in jedem Fall beachten



Eine Haushaltsauflösung ist oftmals mit viel Stress und Ärger verbunden, da erfahrungsgemäß in relativ kurzer Zeit sehr viele Angelegenheiten zu erledigen sind. Unterstützung findet man in jedem Fall bei erfahrenen Unternehmen aus dem Bereich Entrümpelung und Haushaltsauflösung, wie beispielsweise der Firma „Rümpel Fritz“ aus Nürnberg. Die nachfolgende Checkliste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann, soll Ihnen darüber hinaus das Leben ein wenig erleichtern.



-Kündigung der Wohnung
-Rücksprache mit Hausverwaltung bzw. Vermieter wegen der Wohnungsübergabe
(Wohnungsübergabeprotokoll)
-gegebenenfalls Übernahme vertraglicher Pflichten klären
-gegebenenfalls Schönheitsreparaturen ausführen
-Wohnungsübergabe-Termin mit dem Vermieter vereinbaren und sämtliche
Schlüssel übergeben
-Wohnungsübergabe: Zustand der Wohnung protokollieren, Zählerstand von Strom, Gas, Wasser bzw. Öl ermitteln und Versorgungsunternehmen kündigen
-Mietkaution: Rückzahlung mit dem Vermieter regeln
-Rundfunkbeitrag, Telefon, Internet und Kabelfernsehen abmelden bzw. kündigen
-Bei der Meldebehörde ab- bzw. ummelden
-Laufende Bankeinzugsverfahren, Einzugsermächtigungen und Daueraufträge widerrufen (z.B. Miete, Strom, Sonstiges)
-Postnachsendeauftrag stellen
-gegebenenfalls noch laufende
Abonnements kündigen bzw. ummelden
-Sach- und Haftpflichtversicherungen im Hinblick auf die weitere Notwendigkeit
überprüfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.