Das RegenTal entdecken

Mit dem Kanu von Nittenau nach Ramspau


Das Regental ist ein echtes Paradies, das sich am besten vom Wasser aus, im Rahmen einer Kanu- oder Kajak-Tour entdecken lässt. Zu dem schönsten Streckenabschnitten gehört das knapp 20 Kilometer lange Teilstück von Nittenau nach Ramspau. Wer mag, kann sich in Nittenau ein Kanu leihen und sich später vom Zielort wieder abholen lassen.
Start der Tour, für die wir mindestens einen halben Tag einplanen sollten, ist in einem Seitenarm des „Kleinen Regen“ am Parkplatz unter der Brücke in Nittenau. Nach einer kurzen Wegstrecke erreichen wir den Regen, der an dieser Stelle breit und gemächlich durch eine Auenlandschaft fließt. Nach einigen Kilometern erreichen wir den Rückstaubereich des Steflinger Wehres. Das Wehr selbst darf nicht befahren werden, weshalb wir vor dem Wehr anlanden müssen.
Nach dem Wiedereinstieg tauchen wir in eine Dschungellandschaft mit einer faszinierenden Flora und Fauna ein. Das flache Flussbett, das – bei Niedrigwasser – manchmal ein Aussteigen und Schieben nötig macht, bietet sich als idealer Ort für eine Pause oder für die Kinder zum Spielen an. Im weiteren Verlauf zieht die Strömung merklich an und die Steine im Fluss werden zahlreicher. Mal sind es kleine Felsen unten, mal große Felsquader auf der spiegelnden Wasseroberfläche.
Zwischen Marienthal und Hirschling erreichen wir dann eine für Kanuneulinge spannende, dennoch ungefährliche Schwallstrecke, an deren Ende eine Kiesbank zum Baden einlädt. Weiter geht’s nach Heilinghausen und bei nachlassender Strömung unserem Etappenziel in Ramspau entgegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.