Das zweite Pflegestärkungsgesetz

 

Einige Änderungen greifen bereits, andere folgen im kommenden Jahr


20 Jahre nach ihrer Einführung wird die Soziale Pflegeversicherung durch die Verabschiedung des Zweiten Pflege- stärkungsgesetzes auf eine neue Grundlage gestellt. Damit erhalten erstmals alle Pflegebedürftigen einen gleichberechtigten Zugang zu Pflegeleistungen – unabhängig davon, ob sie an körperlichen Beschwerden oder an einer Demenz erkrankt sind. Während der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und das neue Begutachtungsverfahren erst zum 1. Januar 2017 wirksam werden, greifen einige der Verbesserungen bereits seit dem 1. Januar 2016.

Verbesserungen seit 1. Januar 2016
• Die Beratung Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen wird verbessert.
• Die ärztliche Versorgung der Bewohner von Pflegeheimen wird verbessert.
• Der Zugang von Pflegebedürftigen zu Maßnahmen der Rehabilitation wird gestärkt.
• Die Pflegekassen werden zur Erbringung von primärpräventiven Leistungen in stationären Pflegeeinrichtungen verpflichtet.
• Die Qualitätsmessung, Qualitätssicherung und Qualitätsdarstellung in der Pflege wird weiterentwickelt.
• Patientinnen und Patienten, die nicht dauerhaft pflegebedürftig sind, erhalten nach einer Krankenhausbehandlung Anspruch auf Übergangspflege.

Am 1. Januar 2017 tritt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in Kraft
• Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff mit fünf statt bisher drei Pflegegraden schafft eine fachlich gesicherte und individuelle Begutachtung und Einstufung. Entscheidend ist nicht mehr der individuelle Bedarf sondern die Beeinträchtigung von Selbstständigkeit und Fähigkeiten.
• Rund 2,7 Millionen Pflegebedürftige werden zum 1. Januar 2017 automatisch in einen der neuen Pflegegrade übergeleitet.
• Die neuen Leistungsbeträge bedeuten für viele Menschen höhere Leistungen.
• Die Leistungen in der ambulanten Pflege werden ausgeweitet und an den Bedarf angepasst.
• Die soziale Absicherung von pflegenden Angehörigen wird verbessert.

Pflegeservice A & S Billing
Da die Gesetzgebung rund um die Pflege durch das Zweite Pflegestärkungsgesetz nicht einfacher zu verstehen ist, wird die individuelle Beratung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen immer wichtiger. Der Pflegeservice A & S Billing versteht sich in diesem Zusammenhang als kompetenten, von den Pflegekassen autorisierten Partner für alle, die im Bereich häusliche Alten- und Krankenpflege Hilfe benötigen. Der Pflegeservice schnürt aus den unterschiedlichsten Leistungen (ambulante Pflege, Überleitungs- pflege, Urlaubs- und Verhinderungspflege bis hin zur hauswirtschaftlichen Versorgung) ein ganz individuelles, maßgeschneidertes Paket.
Der Pflegeservice A & S Billing ist darüber hinaus wohl der erste Pflegedienst mit eigenem Fanclub. Geboren aus dem Wunsch heraus, auch so ein tolles Team-T-Shirt zu bekommen und somit Teil des Teams zu sein, kam der Gedanke auf, die Servicepalette mit gemeinsamen Unternehmungen und Erlebnissen zu komplettieren. Ziel des Clubs ist es die Kultur und Freizeit wieder und vor allem gemeinsam zu erleben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.