Der Aischtal-Radweg

Von Rothenburg über Höchstadt a.d.A. nach Bamberg


Der Aischtal-Radweg gehört zu den abwechslungsreichsten Flussradwegen Deutschlands. Auf einer Länge von insgesamt 121 Kilometern schlängelt er sich vom mittelalterlichen Rothenburg in das nicht minder geschichtsträchtige Bamberg und verbindet dabei die Regierungsbezirke Mittel- mit Oberfranken.

Der Radfernwanderweg, der selbstverständlich auch „portionsweise“ in kleineres Etappen befahren werden kann, durchquert auf seinem Weg bezaubernde Landschaften und markante Städte. Er führt von Rothenburg o.d.T. auf meist naturnahen Wegen, die von blühenden Wiesen und Feldern gesäumt sind, vorbei an zahlreichen Weihern, und schließlich entlang des Main-Donau-Kanals nach Bamberg. Die malerischen Dörfer und idyllischen Kleinstädte mit ihren historischen Stadtbildern, sehenswerten Museen, Kirchen und Schlössern erfreuen die Radler ebenso wie die größeren Orte Höchstadt a.d. Aisch, Neustadt a.d.Aisch und Bad Windsheim.

Absolut Familienfreundlich
Ein Höhenunterschied von nur 300 Metern auf den 121 Kilometern, fast keine Steigungen in beiden Richtungen, ausgebaute Flurwege und wenig Verkehr verleihen dem Aischtal-Radweg das Prädikat „ausgesprochen familienfreundlich“ und machen ihn auch für Kinder ab zehn Jahren bestens geeignet. Weitere Pluspunkte sind die Einbindung in den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN), viele Bahnstationen an der Strecke und die dichte Vernetzung mit weiteren Fernrad- und Rundwegen.
Besondere Pluspunkte sammelt der Aischtal-Radweg für seine Befahrbarkeit, für seine Wegführung und für seine vorzügliche Beschilderung. Der ADFC, der den Fernweg als „Qualitätsradroute“ mit vier Sternen prämiert hat, lobt: „Es ist eine Route mit zahlreicher Gastronomie und schönen fränkischen Dörfern, die einen Besuch lohnen. Entspanntes Rasten in Biergärten oder Spaziergänge durch die Altstädte locken den genießenden Radler.“

Übernachten im Fass
In Höchstadt an der Aisch lädt das Restaurant-Café „Aischblick“ die Radler (und nicht nur die) zum Verweilen ein – ganz egal ob sie sich im stimmungsvollen Biergarten bei einem kühlen Getränk erfrischen oder mit regionalen, fantasievoll aus erstklassigen Grundprodukten zubereiteten Speisen stärken möchten.
Eine besondere Attraktion sind die drei „Schlaf-Fässer“, die jeweils bis zu fünf Personen die Möglichkeit bieten, in einem ganz besonderen Ambiente zu übernachten (mit Ladestation für E-Bikes, absperrbaren Fahrradunterständen etc.).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.