Der Fränkische Karpfenradweg

Am Stück oder in Einzeletappen quer durch Franken

Der Fränkische Karpfenradweg verbindet die reizvollen Teichlandschaften zwischen Erlangen und Dinkelsbühl. Auf rund 210 Kilometern erfahren die Kulinar-Radler alles Wissenswerte rund um das Thema Karpfen, Fischerei und die Teichwirtschaft, die in dieser Region auf eine mehr als 1000-jährige Tradition zurückblicken kann. Kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten sowie gemütliche Einkehr- möglichkeiten sorgen entlang der weitgehend ebenen Route für vielfältigste Highlights.
Am reizvollsten ist die Tour naturgemäß in der Kapfenzeit, traditionsgemäß in den Monaten mit „R“, wenn in den zahlreichen Gaststätten am Rand der abwechslungsreichen Route Karpfen in den unterschiedlichsten Varianten auf den Tisch kommt.
Wer die Strecke mit ihren gut 200 Kilometern nicht an einem Stück – gern auch mit zwei oder drei Übernachtungen – radeln möchte, kann sie auch in vier einzelnen Etappen bewältigen, von denen jede ihren ganz eigenen Charakter hat.
• der erste Streckenabschnitt des Fränkischen Karpfenradwegs führt dabei von Erlangen über Neuhaus, Höchstadt a. d. Aisch und Rezelsdorf bis in das nordöstlich von Neustadt a.d. Aisch gelegene Göttelhöf (74 km)
• der zweite Streckenabschnitt führt von Göttelhöf über Markt Erlbach, Dietenhofen und Heilsbronn bis nach Neuendettelsau (65 km)
• im dritten Streckenabschnitt des Karpfenradweges durch Franken geht es von Neuendettelsau über Wolframs-Eschenbach und Ornbau bis Bechhofen (39 km),
• und im abschließenden vierten Abschnitt führt der Weg von Bechhofen über Schwaighausen nach Dinkelsbühl dem Ende der Karpfentour (41 km). Wer mag – und noch genügend Energie hat – kann den dritten und vierten Streckenabschnitt auch zusammen radeln.

Regionale Radwege
Neben dem Fränkischen Karpfenradweg gibt es inzwischen auch acht regionale Karpfenradwege, zum Beispiel in Ansbach, Feuchtwangen, Dinkelsbühl und Heilsbronn, auf denen Karpfenliebhaber ebenso auf ihre Kosten kommen, wie die Freunde der Fränkischen Lebensart und Landschaft mit ihren zahllosen Sehenswürdigkeiten.

Landhotel Rangau
Nicht nur in der Karpfenzeit ist das „Landhotel Rangau“ im Markt Erlbacher Ortsteil Linden unbedingt einen Besuch wert. Das Landhotel bietet in gemütlichem Ambiente eine junge Küche mit einer vielfältigen Auswahl regionaler und saisonaler Spezialitäten. Dazu sollte man sich – gerne auch im eigenen Weinkeller – einen wunderbaren Frankenwein oder auch eine der erfrischenden fränkischen Bierspezialitäten schmecken lassen und zum Schluss dann vielleicht noch einen edlen Kirsch, destilliert aus vollreifen Früchten, selbst eingemaischt und in der eigenen Destillerie behutsam gebrannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.