Der „Gredl-Radweg“

Auf der alten Bahntrasse von Hilpoltstein nach Greding

Der rund 30 Kilometer lange Gredl-Radweg verläuft seit seiner offiziellen Eröffnung im Sommer 2006 auf  der früheren Bahntrasse zwischen Hilpoltstein und Greding und führt dabei durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Bei der Fahrt über Höhen und Tiefen bewältigt man zwischen dem niedrigsten Punkt an der Schweizermühle und dem höchsten Punkt, der Wasserscheide zwischen Alfershausen und Steindl, einen Höhenunterschied von 90 Metern. Dies macht die gemütliche Tour zwar etwas anstrengender, ermöglicht im Gegenzug aber auch herrliche Ausblicke.
Schautafeln und Requisiten wie z. B. alte Andreaskreuze oder Kilometrierungssteine sowie Fernmeldeeinrichtungen erinnern am Fahrbahnrand an den geschichtlichen Hintergrund der Gredl-Trasse, die man natürlich auch zu Fuß oder mit Skates nutzen kann.

Schloss Eysölden
Zu den größten Highlights der Region zählt das zwischen Thalmässing und Hilpoltstein gelegene spätgotische Schloss Eysölden, in dem Sie jeden ersten Sonntag im Monat ab 11.00 Uhr – und für Gruppen ab zehn Personen auch nach Vereinbarung – „wie ein König“ speisen und Kaffee trinken können. 
Eine weitere Attraktion ist das „Bier ab Vier“. Jeden Freitag zum Feierabend ist die Schloßschänke zu geselligen Stammtischrunden geöffnet: „Es ist nichts geboten, kein Firlefanz, außer einfache Brotzeiten, a Feierabendseidla, an Dämmerschoppen und was halt draus wird...“ 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.