Der Kaiser und die Gauklerin

Vom 2. Dezember bis zum 6. Januar 2018 kehrt das weihnachtliche Mittelalter-Musical „Der Kaiser und die Gauklerin“ auf die Bühne des Heilig-Geist-Saals zurück. Wir haben dies zum Anlass genommen, Uli Spies, den Vorstand und Produktionsleiter des Musicalnetzwerk Nürnberg e.V, zum Interview zu bitten.Die alljährlichen Musicals in der Vorweihnachtszeit haben sich längst vom Geheimtipp zu einer Weihnachts-Tradition in Nürnberg entwickelt. „Der Kaiser und die Gauklerin“ ist mittlerweile die vierte Produktion und konnte im letzten Jahr über 7.000 Besucher begeistern. Wie kam es dazu, dass Ihr ein Mittelalter-Musical auf die Bühne bringen wolltet?
Viele unserer Mitglieder sind große Mittelalter-Fans. Die Popularität von Serien wie Game of Thrones, historischen Romanen wie „Die Säulen der Erde“ und die immer größer werdende Anzahl an Mittelalterfesten rücken diese Zeitepoche ins Interesse der Öffentlichkeit. Die großen Feierlichkeiten zum 700. Jahrestag von Karl IV. haben uns da natürlich sehr gut in die Hände gespielt.

Die Musik ist ja im Musical eine der wichtigsten Säulen. Wird diese auch mittelalterlich sein?
Wir haben das große Glück, mit Andreas Rüsing einen hervorragenden Komponisten für uns gewonnen zu haben. Mittelalterliche Musik ist in seiner Komposition natürlich ein großer Faktor. So hört man Drehleier, Dudelsack, Lauten oder andere mittelalterliche Instrumente. Gleichzeitig war es Rüsing wichtig, die aktuellen Hörgewohnheiten mit mittelalterlichen Klängen zu vereinen.
Mit Frank Loman konnte das Musical Netzwerk auch einen echten Musical-Star verpflichten. Er spielte schon bei „Tanz der Vampire“ und „Les Miserables“ im Londoner West End mit und übernimmt erneut die Rolle von Karl IV. Wie kommt man als gemeinnütziger Verein zu so einer Besetzung?
Es ist wirklich unglaublich, dass Frank bei uns im Team dabei ist. Unser Choreograph Marc Bollmeyer, der ja selbst einen ausgezeichneten Namen in der Branche hat, stellte den Kontakt her. Frank war sehr schnell von dem Projekt, der Geschichte und der Möglichkeit, eine so spannende Herrscherpersönlichkeit darzustellen begeistert.

Gibt es etwas Besonderes, ein Alleinstellungsmerkmal, das die Produktionen im Vergleich zu anderen Musicals auszeichnet?
Ich denke, der Name des Formats sagt schon einiges – „Stadtmusical Nürnberg“. Unsere Musicals beschäftigen sich mit der Geschichte Nürnbergs. Deshalb bieten wir auch immer spezielle Stadtführungen zu all unseren Musicals an. Gleichzeitig wollen wir auch die Nürnberger selbst auf die Bühne bringen.
Unser Chor besteht aus Nürnberger Bürgerinnen und Bürgern und für unsere Kinderrollen suchen wir immer wieder Nürnberger Talente. Viele von diesen Talenten sind mittlerweile auf renommierten staatlichen Musicalschulen. Letztendlich machen wir Musicals für Nürnberg, über Nürnberg und mit Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.