Der Mediterrane Garten

Mit ein bisschen Know-How holen Sie sich den Süden auch zu uns


Ein mediterran angelegter Garten bringt ein Stück weit Urlaubsflair in unseren Alltag. Ehe man sich aber für die Anlage eines solchen kleinen Paradieses entscheidet, sollte man sich über den Standort und die ausgewählten Pflanzen im Klaren sein.
Generell bieten sich für einen mediterranen Garten sonnige Standorte an. Darüber hinaus sollten diese Standorte im Winter vor extremer Kälte geschützt sein. Achten Sie daher auf Ecken im Garten, an denen die Pflanzen von rauhen Winden verschont bleiben und die sich im Frühling oder bei Wintersonne rasch aufheizen. Gleichzeitig müssen auch die Bodenverhältnisse passen. Die meisten mediterranen Pflanzen bevorzugen leichte, eher nährstoffarme Böden. Daher sollten schwere Böden mit einem hohen Lehmanteil vor dem Bepflanzen mit Sand und groben Kies aufgelockert und „abgemagert“ werden.
Bei den Pflanzen sollte man darauf achten, dass diese winterhart sind. Das heisst aber nicht, dass man beispielsweise auf Palmen verzichten muss. Es gibt eine Vielzahl an Palmenarten, die robust gegen Frost sind. Das gleiche gilt für verschiedene Hartlaubgewächse wie Oleander, Steineiche, Lavendel oder Rosmarin. Wer allerdings Oliven oder Zitrusfrüchte in seinem Garten haben möchte, sollte diese besser als Topfpflanzen aufstellen und in der kalten Jahreszeit an einem geeigneten Ort überwintern.
Informieren Sie sich am besten beim Fachmann – beispielsweise in der „Thuja Welt Stadelmann“ – mit welchen Pflanzen Sie Ihren Traum vom mediterranen Garten am besten realisieren können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.