Der Nürnberger Serenadenhof

Große Musik in historischem Gemäuer


Als Serenadenhof wird der begrünte Innenhof des südöstlichen Kopfbaus der Kongresshalle auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände bezeichnet. Der U-förmige Bau, dessen Außenfassade dem Kolosseum in Rom nachgebildet ist, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Dutzendteich und ist – wenngleich er nicht fertiggestellt wurde – der größte noch erhaltene nationalsozialistische Monumentalbau.
Aufgrund seiner hervorragenden Akustik und seiner unvergleichlichen Atmosphäre dient der Serenadenhof in den Sommermonaten regelmäßig als Veranstaltungsort für Open-Air-Konzerte aller Stilrichtungen. Neben Rock-Bands wie Wolfgang Niedeckens BAP (20. Juli) oder „Status Quo“ (31. Juli), dem Mundart-Duo Werner Schmidbauer & Martin Kälberer (24. Juli) oder HipHop mit „Trailerpark“ (30. August) finden hier zum Beispiel auch die Serenaden-Konzerte der Nürnberger Symphoniker statt.

Die Nürnberger Symphoniker
Für Furore sorgten die Nürnberger Symphoniker, die sich als Konzertorchester mit vorwiegend klassischem Repertoire international einen guten Namen gemacht haben, bei den „Grammy Awards“ des Jahres 1993, als sie für ihre Aufnahme der Titelmelodie von „Beauty and the Beast“ mit einem Grammy ausgezeichnet wurden. Es war übrigens nicht das erste Mal, dass die Nürnberger Symphoniker einen Soundtrack für große amerikanische Produktionen einspielten. Bereits in den 50er Jahren nahmen sie die Filmmusiken zu „Quo Vadis“ (1953) und „Ben Hur“ (1959) auf.

Die Serenadenhof-Konzerte
der Nürnberger Symphoniker

Seit dem 5. Juni finden auch in diesem Jahr wieder die Serenadenhofkonzerte der Nürnberger Symphoniker statt.
„Schöne Stimmen“ – so der Titel der zehnten und elften Serenade – gibt es bei einem Ausflug in die Oper am 17. und 21. Juli zu hören.
Hinter dem Titel „Kálmán & Kálmán“ verbergen sich die unsterblichen Operettenmelodien von Charles und Emmerich Kálmán. Zu hören sind sie am 29. und 30. Juli.
Zum Abschluss der diesjährigen Serenaden-Saison gibt es am 8. August noch ein Gastkonzert des Bayerischen Landesjugendorchesters. Unter dem Titel „Freiheit“ gibt es Werke von Ludwig van Beethoven, Klaus Burger und Dmitri Schostakowitsch zu hören.
(Alle Konzerte der Serenaden-Reihe beginnen um 20.00 Uhr).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.