Der „Pegnitztal-Radweg“

A couple riding their mountain bikes on single track trail in Ontario, Canada

Von Neuhaus aus durch das malerische Pegnitztal

Der rund 25 Kilometer lange Pegnitztal-Radweg zwischen Neuhaus an der Pegnitz und Hohenstadt zählt zweifellos zu den landschaftlich reizvollsten Touren der Region. Der bestens markierte Weg (das Logo zeigt einen Fluss zwischen Felsen) führt zu großen Teilen über Flur oder Waldwege, die mit einem Trekking-Fahrrad problemlos befahren werden können. Wer möchte, kann den Pegnitztal-Radweg oberhalb von Neuhaus mit dem „Pegnitzradweg“ (über Pegnitz bis hinauf nach Bayreuth) oder ab Hohenstadt mit dem „Fünf-Flüsse-Radweg“ über Lauf bis nach Nürnberg oder in Richtung Amberg kombinieren. Außerdem besteht hier auch die Möglichkeit, in den Zug umzusteigen und zurück zum Ausgangspunkt nach Neuhaus zu fahren.Unser Tipp: Den Streckenabschnitt zwischen Neuhaus an der Pegnitz und Vorra kann man auch herrlich zu Fuß oder – noch interessanter – mit einem Kanu oder Kajak zurücklegen.



Auf zwei Rädern durch eineherrliche Landschaft

Von Neuhaus aus führt der Radweg auf die linke Seite der Pegnitz und anschließend einen knackigen Anstieg hinauf nach Finstermühle. Über Rothenbruck und Engenthal geht es weiter nach Velden. Von hier aus verläuft der Pegnitztal-Radweg noch ein kurzes Stück auf der Staatsstraße ehe es auf der linken Flussseite über Flur- und Waldwege weitergeht. Bei Rupprechtstegen geht es auf einer Brücke über die Pegnitz. Der Radweg verläuft nun auf der rechten Flussseite, vorbei an Artelshofen nach Vorra. Dort wechselt der Radweg wieder auf die linke Seite der Pegnitz, vorbei an Alfalter bis nach Eschenbach. Nach Eschenbach geht es noch einmal auf die rechte Flussseite, wo der Pegnitztal-Radweg über einen geteerten Weg nach Hohenstadt und damit zu seinem Zielpunkt führt.

Inselblick
In Vorra lädt der Kiosk „Inselblick“ auf der wunderschön gelegenen Pegnitzinsel zum Einkehren ein. Bei einem erfrischenden Getränk, einem Imbiss oder bei Kaffee und hausgemachten Kuchen können nicht nur Radler auf dem herrlichen Freisitz und den auf der Insel angebotenen Relaxliegen entspannen. Wer mit dem eBike unterwegs ist, kann auch die Gelegenheit nutzen und beim Rasten das Rad an der eigenen eBike-Ladestation aufladen, ehe es dann mit neuem Elan und Schwung weitergeht oder vom nahegelegenen Bahnhof aus zurück zum Ausgangspunkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.