Der Perfekte Junggesellinnenabschied

 

Ein unvergesslichen Abend im Kreis der besten Freundinnen


Ein Junggesellenabschied ist beileibe keine reine Männersache. Auch ein Junggesellinnenabschied gehört zu einer Hochzeit dazu. Dieser soll nicht einfach nur Spaß machen, sondern gleichzeitig auch ein unvergessliches Erlebnis für die werdende Braut sein. Bereits bei den alten Griechen gehörte es dazu, vor der Hochzeit eines jeden Paares den Mann zu einer ausgelassenen Feier einzuladen. Er sollte noch einmal die Möglichkeit haben, seine Freiheit in vollen Zügen zu genießen. Diese Tradition hat sich bis heute vor allem in den USA und England gehalten und liefert so ganz nebenbei auch den Stoff für die eine oder andere Hollywood-Komödie (z.B. „Hangover“). Auch bei uns in Deutschland ersetzt der Junggesellenabschied seit geraumer Zeit mehr und mehr den traditionellen „Polterabend“. Immer mehr Paare entscheiden sich anstelle des gemeinsamen Polterabends lieber für getrennte Junggesellenabschiede.
Im Gegensatz zum Junggesellenabschied ist die Tradition eines Junggesellinnenabschieds noch relativ jung. Sinn des gesamtem Abends ist es dabei, der Braut einen unvergesslichen Abend zu gestalten – sie soll den ganzen Abend über der unbestrittene Star sein. Da der Junggesellinnenabschied etwas Privates, oft auch etwas sehr Emotionales ist – schließlich wird die beste Freundin bald ihren Traummann heiraten – sollten zu dem Abschied wirklich nur die besten Freundinnen eingeladen werden.
Die Braut ist der Star des Abends. Deshalb sollten die Planerinnen abwägen, ob ein typischer Mädelsabend mit Liebesfilmen, Eis und Champagner oder ein Partyabend mit dem Verkauf aus einem Bauchladen in dem speziellen Fall die passendste Wahl ist. Schließlich gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, um diesem Abend zu feiern. Wer’s so richtig spektakulär und eher kostspielig möchte, der kann sich zum Beispiel für einen City-Trip nach Paris oder Mailand entscheiden. Für Outdoor-Freaks empfiehlt sich vielleicht eine Rad- oder Klettertour mit abschließender Übernachtung in einer urigen Hütte.
Vielleicht wollte die Zukünftige aber auch schon immer mal einen Beauty-Tag mit allem drum und dran unternehmen. Gerade die Tage vor der Hochzeit sind Tage, die nicht selten von Stress geprägt sind. Es gibt viel zu erledigen, noch mehr muss geplant und entschieden werden damit die Hochzeit zu dem einzigartigen Ereignis wird, das sich das Paar von ihr verspricht. Da ist man als Braut dankbar, wenn man für sich einen Tag oder einen Abend im Kreis der besten Freundinnen zum Entspannen hat.

Raffaela die Parfümerie
Die Parfümerie Raffaela in Schnaittach bietet nicht nur einen Komplettservice rund um Make-up und Brautfrisur für den schönsten Tag im Leben einer Braut. In „my private Spa“ bietet Raffaela auch den Rahmen für einen entspannenden und unvergesslichen Junggesellinnenabschied. Hier kann sich die Braut zusammen mit ihren besten Freundinnen bei Massagen, Gesichtsbehandlungen, Entspannungsbädern, Maniküre oder Fußpflege verwöhnen lassen. Selbstverständlich ist dabei auch für das leibliche Wohl gesorgt, so dass dem puren Genuss nichts mehr im Wege steht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.