Der Zenntalradweg

Von Fürth-Flexdorf nach Marktbergel

Der Zenntalradweg verbindet auf rund 50 Kilometern den Radweg am Rhein-Main-Donau-Kanal mit dem Aischtalradweg. Von Fürth-Flexdorf unweit des Fürther Hafens aus führt uns der Weg über die Gemeindeverbindungsstraße nach Ritzmannshof und von dort den Zenngrund entlang auf einem befestigten Flurweg über Kreppendorf bis Veitsbronn. In Veitsbronn entscheiden wir uns für den Radweg entlang der Gemeindeverbindungsstraße nach Retzelfembach, ehe uns ein asphaltierter und gesplitteter Wiesen- und Waldweg bis Glöckershof und weiter nach Langenzenn mit seiner Klosteranlage und dem malerischen Kreuzgang bringt.
Am westlichen Ortsrand geht es auf einem parallel zur Staatsstraße verlaufenden Radweg weiter nach Lohe und Heinersdorf. Von dort aus führt uns dann ein asphaltierter Wiesenweg nach Wilhermsdorf mit seinem stattlichen Ritterhaus. Von der Denzelmühle aus fahren wir auf der Gemeindestraße weiter Richtung Dippoldsberg. Noch in den Talauen biegt der Weg nach Westen ab und bringt uns nach einem Kilometer über einen befestigten Feldweg auf eine Asphaltstraße, der wir bis Adelsdorf folgen.
Über Eichenmühle radeln wir weiter in das malerische Neuhof an der Zenn und von dort aus auf einem asphaltierten Flurbereinigungsweg über Stöckach nach Trautskirchen. Am westlichen Ortsausgang biegt der Zenntalradweg rechts in Richtung Merzbach ab und bringt uns auf einem Wirtschaftsweg nach Fröschendorf und von hier über die Staatsstraße nach Buch.
In der Ortsmitte verlassen wir die Staatsstraße, überqueren die Zenn und fahren am Ortsende über einen Flurweg weiter nach Unteraltenbernheim. Auf der Staatsstraße durchqueren wir den Ort und erreichen anschließend über wenig befahrene Wirtschaftswege Oberaltenbernheim. Über Unternzenn, führt uns der Radweg an der Staatsstraße entlang nach Obernzenn und von dort aus über die Kreisstraße nach Westheim und weiter nach Marktbergel.
Dort mündet der Zenntalradweg schließlich in den Aischtalradweg und führt uns – wenn wir wollen – über Burgbernheim rund 20 km weiter nach Rothenburg ob der Tauber.

Landgasthof Goldener Stern
Der familiär geführte Landgasthof „Goldener Stern“ im malerischen Trautskirchen mit seinem dreiflügeligen Barockschloss kann auf eine mehr als 100-jährige Tradition zurückblicken und liegt im malerischen Zenntal unmittelbar am Zenntalradweg. Mit seiner vorzüglichen regionalen und internationalen Küche zählt der Goldene Stern zu den Top-Adressen der Region. Ein besonderes Highlight sind in diesem Zusammenhang die saisonalen Schmankerl, bei denen Lamm-Liebhaber ebenso auf ihre Kosten kommen wie die Freunde von Karpfen, Wildbret & Co.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.