Des Reiches Schatzkästlein

Nur wenige Meter vom Nürnberger Hauptmarkt mit seinem „Schönen Brunnen“ entfernt, befindet sich das Heilig-Geist-Spital. Das Spital, vor dem seit knapp zwei Jahrzehnten alljährlich der stimmungsvolle „Kinderweihnachtsmarkt“ mit seinem mächtigen Dampfkarussell aufgebaut wird, war Mitte des 14. Jahrhunderts als größte städtische Einrichtung zur Versorgung von Kranken und Alten in Nürnberg errichtet worden. Weitere Anbauten, wie die Wasserbauten, die die Pegnitz überspannen, wurden anfangs des 16. Jahrhunderts angefügt.
Besondere Bedeutung gewann das Spital durch den Umstand, dass dort seit März 1424 die Reichskleinodien verwahrt wurden. Bis zum Vordringen der französischen Truppen im Juli 1796 hatte der einzige fast vollständig erhaltene mittelalterliche Kronschatz, der heute in der Wiener Hofburg zu bewundern ist, seinen festen Platz in Nürnberg.
Heute beherbergt das Heilig-Geist-Spital die gleichnamige Traditionsgaststätte, deren gehobene fränkische Küche von Einheimischen und Besuchern gleichermaßen geschätzt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.