Die Rustikale Golfvariante

„SwinGolf“ wendet sich vor allem an Einsteiger


Grundsätzlich unterscheidet sich SwinGolf nicht wesentlich vom klassischen Golf. Durch ein vereinfachtes Regelwerk und deutlich geringere und damit auch kostengünstigere Ausstattungsanforderungen ist die 1982 von dem Franzosen Laurent de Vilmorin entwickelte Golfvariante aber ein ausgesprochen einstiegsfreundlicher Freiluftsport. In Deutschland konnte SwinGolf erst zu Beginn des neuen Jahrtausends Fuß fassen, erfreut sich seither aber immer größerer Beliebtheit.
SwinGolf wird – wie auch das traditionelle Golf – auf Plätzen mit 18 Spielbahnen (Kurzplätze verfügen über neun Spielbahnen) gespielt. Ziel ist es, den Ball, der doppelt so groß und viel leichter als ein herkömmlicher Golfball ist, mit möglichst wenig Schlägen in ein zwischen 65 und 300 Meter weit entferntes Loch zu befördern. Im Gegensatz zu den extrem gepflegten Golfplätzen wird SwinGolf auf normalen, sauber gemähten Wiesenflächen gespielt, wobei die Spielbahnen, die ohne große Eingriffe in die Landschaft und ohne Pestizideinsatz erstellt werden, rund zehn bis zwölf Meter breit sind.
Doch das ist nicht der einzige Unterschied zum klassischen Golf. Ähnlich wie Minigolf wird SwinGolf nämlich mit nur einem Universalschläger gespielt, den man – auch das ein großer Vorteil dieser Sportart – ebenso wie die Bälle direkt vor Ort ausleihen kann. Dadurch ist SwinGolf ein ausgesprochen preisgünstiger Freiluftsport, den man traditionell in der Gruppe spielt. Auch auf ein unnötig komplexes Regelwerk und zu viel Etikette wird beim SwinGolf verzichtet, was den Sport – im wahrsten Sinn des Wortes – kinderleicht zu erlernen macht und schon nach kurzer Zeit großen Spielspaß garantiert.
Apropos „erlernen“: SwinGolf ist ein Freizeitvergnügen für die ganze Familie. Ohne langes Üben, ohne Tage und Wochen auf der Driving-Range kann man – egal ob Kids ab etwa zehn Jahre, Erwachsene oder Senioren – sofort loslegen. Einen eigenen Schläger (oder gar einen ganzen Schlägersatz wie beim Golf) braucht man ebenso wenig wie eine spezielle Kleidung. Eine legere Freizeitkleidung, Jeans oder kurze Hosen reicht völlig aus.
Wer diesen entspannten Freiluftsport einfach mal ausprobieren möchte, ist auf dem rund zehn Hektar großen SwinGolf-Gelände in Paulushofen herzlich willkommen. Gemäß dem Motto „Golf für Jedermann“ kann man hier ein paar unbeschwerte Stunden in einer wunderschönen Landschaft verbringen und sich am Schluss im Cafe-Stüberl stärken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.