Ein würdevoller Abschied

Grundlegende Einstellungsänderung bei Tierhaltern


Haustiere werden heute verstärkt als Familienmitglieder und treue Begleiter über viele Jahre angesehen. Darüber hinaus werden sie in jüngster Zeit sogar im Rahmen einer tiergestützten Therapie in Altenheimen und für kranke Menschen (z.B. Alzheimerpatienten) eingesetzt, um diesen eine Ansprache oder auch eine Aufgabe zu geben. Diese grundlegende Einstellungsänderung zum Tier hat zur Folge, dass sich Tierhalter immer mehr ihrer Verantwortung beim Tod des Tieres bewusst werden. Die Vorstellung, dass ihr Tier in der Tierverwertung „entsorgt“ und – zusammen mit Schlachtabfällen – zu Tiermehl oder Tierfett verarbeitet wird, wie dies der Gesetzgeber vorsieht, ist für viele Tierhalter schlichtweg unerträglich. Sie möchten ihrem langjährigen Begleiter einen würdevollen Abschied bereiten und suchen deshalb nach entsprechenden Alternativen.

ANUBIS Tierbestattungen
Vor knapp zwanzig Jahren bereits erkannte Roland Merker – nicht zuletzt aufgrund persönlicher Erfahrungen – die Notwendigkeit solcher Alternativen und gründete in Lauf/Pegn. ANUBIS Tierbestattungen. Ziel war es dabei von Anfang an, den Tierhaltern eine „Komplettpaket“ rund um die Tierbestattung anzubieten – von der kompetenten Beratung über vielfältige Dienstleistungen (Abholservice, Betreuung der trauenden Tierfreunde, Einäscherung im hauseigenen Tierkrematorium, Erdbestattung in der eigenen Tiergedenkstätte „Himmelgarten“) bis hin zu hochwertigen Produkten (Särge, Urnen, Grabsteine...).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.