Eisenbahngeschichte(n)

Unterwegs auf dem „Schambachtalbahn-Radweg“

Der Schambachtalbahn-Radweg zwischen Ingolstadt und Riedenburg verbindet nicht nur den Donauradweg mit dem Altmühltal-Radweg. Er verknüpft auch auf ideale Weise das landschaftliche Erlebnis mit einem Ausflug in die regionale Eisenbahngeschichte.Der 45 Kilometer lange Radweg startet am Ingolstädter Hauptbahnhof und verläuft nach der Durchquerung Ingolstadts auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Ingol­­- stadt-Nord und Riedenburg, die 1904 eröffnet und nach 68 Jahren für den Personenverkehr stillgelegt wurde. An 16 Stationen wird dieses Kapitel der Eisenbahngeschichte lebendig. Informationstafeln weisen auf örtliche Besonderheiten und die lokale Eisenbahngeschichte hin. Sie berichten vom Bau der Strecke bis zu ihrer Stilllegung, erzählen aber auch Anekdoten vom Leben der Menschen mit ihrer Schambachtalbahn.
Landschaftlicher Höhepunkt der familienfreundlichen Radwanderroute ist das idyllische Schambachtal, mit seinen sanften Flussauen und den saftig grünen Wiesen und Wäldern.
Doch nicht nur das Naturerlebnis wird auf dem Schambachtalbahn-Radweg groß geschrieben. Auch die regionale Geschichte wird entlang der Route erlebbar – vom neuen Schloss der historischen Ingolstädter Altstadt über die Burgruine Altmannstein und Schloss Hexenagger bis hin zur Drei-Burgen-Stadt Riedenburg.



Zugabe gefällig?
Wer möchte, kann von Riedenburg aus auf dem Altmühltal-Radweg noch die 19 Kilometer nach Saal an der Donau radeln. Von dort aus gehts dann mit dem Zug zurück nach Ingolstadt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.