Extratour „Der Thulbataler“

Zwischen Rhön und Fränkischem Weinland


Zwischen dem Fränkischen Weinland und der Rhön gelegen, bietet Frankens Saalestück die besten Voraussetzungen für einen Genuss-Wander-Urlaub. Die vom Saaleufer und vom Weinbau geprägte Landschaft lädt ein zu bequemen Wanderungen durch die Saaleauen, sowie zum Genusswandern in den Weinbergen. Eine besondere Attraktion ist die vom deutschen Wanderinstitut zertifizierte Extratour „Der Thulbataler“. Der gut zehn Kilometer lange, mit einem roten „T“ gekennzeichnete Wanderweg verbindet die Rhön mit den Tälern und Hängen der in diesem Bereich beginnenden Weinregion.
Der Weg beginnt am Marktplatz von Oberthulba wo eine Infotafel den gesamten Wegeverlauf aufzeigt. Entlang an Bauerngärten verläuft der Weg sodann über Talwiesen und Heckensäume hinein in die Kernzone des Biosphärenreservates Rhön mit seinen urigen Felsformationen und mächtigen Eichen. Ein Infopavillon mit Rastplatz in der Nähe der Holzbrücke lädt zum Verweilen ein. Weiter geht es entlang der Thulba mit einem saumartigen Erlenbestand zur „Reither Mühle“ und einem Stauwehr bis man ein Wassertretbecken erreicht. Eine Wasserskianlage mit Seegaststätte am idyllischen Ort Thulba mit einer alten Mühle und dem Probsteigebäude samt Klosterkirche sind einen Abstecher wert.
Über eine 400 Jahre alte Bogenbrücke folgt ein leichter Aufstieg zu einer Anhöhe, der „Auraer Trift“, von wo sich ein herrlicher Ausblick auf das liebliche Thulbatal und die sanften Hügel von Sodenberg und Büchelberg bietet. Hangabwärts führt der Weg zurück zum Ausgangspunkt durch urtümliche Eichen- und Buchenwälder, später durch kleinteilige Feld- und Heckenlandschaften mit Blick auf das ruhige Thulbagewässer im Tal.
Fränkische Gasthöfe in Oberthulba, Thulba und Reith verwöhnen den Wanderer mit fränkischen Brotzeiten und typischen Gerichten bei einem Glas Frankenwein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.