Gut zu Fuss sein heisst Lebensfreude

 

Worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Schuhe unbedingt achten sollten


Gut zu Fuß sein, kleinere Gänge zu Fuß erledigen zu können, ein Spaziergang in der Natur oder eine Runde Gassi gehen mit dem Hund – all diese Aktivitäten bedeuten Lebensqualität. All diese Aktivitäten haben aber auch eins gemeinsam: Sie lassen sich nur auf gesunden Füßen erleben. Entsprechend wichtig ist es, sich – bereits von frühester Jugend an – um seine Füße zu kümmern.

Mit Fußproblemen wird man nicht geboren, man legt sie sich im Laufe seines Lebens zu
So kommen bei uns in den Industrienationen rund 98 Prozent der Säuglinge mit gesunden Füßen zur Welt, im Erwachsenenalter jedoch klagen rund 60 Prozent der Erwachsenen über Fußprobleme.

Einer der Hauptgründe für diese Verschlechterung ist – nach Expertenansicht – das Schuhwerk, mit dem wir tagaus tagein unterwegs sind und mit dem wir unseren Füssen häufig nichts Gutes tun.

Vier von fünf Deutschen tragen die falsche Schuhgröße
So belegt eine vom Deutschen Schuhinstitut in Auftrag gegebene Studie, dass über 80 Prozent der zufällig ausgewählten Personen Schuhe in einer falschen Größe tragen, wobei sich die meisten für zu große und nicht etwa für zu kleine Schuhe entscheiden. Was die meisten nicht wissen: auch ein zu großer Schuh ist schlecht für den Fuß. In einem zu großen Schuh findet der Fuß nämlich keinen Halt und rutscht nach vorn. Auf diese Weise werden die Zehen dann genauso gestaucht wie bei einem zu kleinen Schuh.
Doch nicht allein die Größe ist entscheidend, auch auf die Art der Schuhe kommt es an – und hiervon ist in erster Linie das weibliche Geschlecht betroffen. So neigen Frauen, die ihr Leben lang Schuhe mit hohen Absätzen (High Heels oder Pumps) getragen haben, verstärkt zu Venenproblemen und Verkürzungen im Bereich der Sehnen und der Wadenmuskulatur. Letztendlich kann sogar die gesamte Körperstatik aus dem Gleichgewicht geraten. Doch auch das ausschließliche Tragen von sehr flache Schlappen wirkt sich ungünstig auf den Bewegungsapparat aus und kann in extremen Fällen zu Wirbelsäulenproblemen und Bandscheibenbeschwerden führen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege empfiehlt daher, das Schuhwerk möglichst häufig zu wechseln. Auf diese Weise bleibt nicht nur der Fuß im Training. Der gesamte Körper wird flexibel gehalten und Rückenschmerzen kann so vorgebeugt werden.

Senioren sollten auf einen gut gestützten Sitz im Schuh achten
Da beim älteren Fuß das Bindegewebe erschlafft, können Probleme wie ein Spreizfuß auftreten. Um dem entgegenzuwirken, sollten gerade ältere Menschen bei der Wahl der Schuhe auf passgenauen Halt und ein gutes Fußbett achten. Zusätzlich können orthopädische Einlagen helfen, die in ihrer Struktur beim Gehen bestimmte Muskelpartien fordern und stärken. Wird dies zusätzlich durch ein regelmäßiges Fußmuskeltraining ergänzt, können Senioren lange Zeit gut zu Fuß unterwegs sein.

Gleißner Bequem-Schuhe
Gemäß dem Firmenmotto „Bequem ist Mode“ bietet Gleißner Bequem-Schuhe ein umfassendes Sortiment an luftgepolsterten Schuhen in unterschiedlichen Weiten (G, H, K u. M) und in modisch schicker Optik, die auch für orthopädische Einlagen bestens geeignet sind. Dabei setzt Gleißner Bequem-Schuhe auf eine hochwertige Qualität der Schuhe aus natürlichem Material und von führenden Herstellern (Semler, Waldläufer, Rohde, Ströber, Solidus...).
Eine kompetente und individuelle Beratung, die nicht nur das reine Verkaufen, sondern die bestmögliche Erfüllung aller Kundenwünsche im Sinn hat, ist bei Gleißner Bequem-Schuhe ebenso selbstverständlich wie ein umfassende Servicepalette (Bestell- und Lieferservice, Reparaturservice...).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.