Heiraten in Nürnberg

Neben dem Standesamt gibt es weitere Orte, an denen Paare getraut werden


Beim Standesamt Nürnberg werden Eheschließungen – bei entsprechender Nachfrage – täglich in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.45 Uhr angeboten. An Freitagen ist teilweise ein zusätzlicher zweiter Trausaal geöffnet, so dass weitere Paare die Möglichkeit haben, freitags einen Termin zu bekommen.
Neben dem Standesamt stehen in Nürnberg zahlreiche weitere Orte für Trauungen zur Verfügung, für deren Nutzung allerdings zusätzliche Gebühren anfallen.
Kaiserburg: Das Hochzeitszimmer auf der Kaiserburg ist sehr gefragt, so dass es sich empfiehlt, bereits frühzeitig einen Termin zu vereinbaren. Hier gilt nicht die übliche Frist, die Anmietung (aktuell für 290 Euro) kann bereits nach Veröffentlichung der Termine vorgenommen werden.
Fembohaus & Schürstabhaus: Gleiches gilt auch für die Termine im Fembohaus und im Schürstabhaus, wo ebenfalls eine Sondergebühr von 290 Euro anfällt.
Tucherschloss: Auch für das Tucherschloss em­pfiehlt es sich, sich frühzeitig über freie Kapazitäten zu informieren und zeitnah zu buchen. Im Fall des Tucherschlosses fallen zusätzliche Gebühren von aktuell 325 Euro an.
Neben den genannten innerstädtischen Orten können sich Paare auch in den drei Bürgerämtern Nord, Ost und Süd das Ja-Wort geben. Informationen über die jeweiligen Termine erteilen die einzelnen Bürgerämter.

Restaurant „Heilig-Geist-Spital“
Für Paare, die am Standesamt oder auch auf der Kaiserburg, im Tucherschloss, im Fembo- oder Schürstabhaus geheiratet haben, ist es nur ein Katzensprung ins Restaurant „Heilig-Geist-Spital“. Dort kann das Brautpaar mit seinen Trauzeugen und den engsten Freunden und Verwandten einkehren und in den historischen Räumen bei gehobener fränkischer Küche und internationalen Spezialitäten auf die frisch geschlossene Ehe anstoßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.