Heraus aus den eigenen vier Wänden, Hinein ins Seniorenzentrum

 

Seniorenzentren halten für Senioren aber auch für deren Angehörige die unterschiedlichsten Angebote bereit


Für Senioren, die auch im reiferen Alter offen sind für Neues, die sich weiterbilden oder gemeinsam mit Gleichaltrigen einem Hobby nachgehen möchten, gibt es inzwischen eine Vielzahl an Einrichtungen. Dort finden sie und ihre Angehörigen aber auch kompetente und freundliche Beratung rund um das Alter. Am Beispiel des Seniorenzentrums am Tiergärtnertor, das von der Stadtmission Nürnberg betrieben wird, möchten wir das breite Spektrum der Angebote kurz beleuchten.

Beratung
Ein wichtiges Angebot, das das Seniorenzentrum den älteren Menschen und ihren Angehörigen macht, ist die Beratung. Telefonisch, im persönlichen Gespräch oder auch bei einem Hausbesuch erhalten sie dort zum Beispiel wertvolle Tipps zur Organisation und Finanzierung der Pflege oder zur Wahl des passenden Heimplatzes. Natürlich umfasst das Beratungsspektrum auch Themen wie „Entlastungsangebote“, „Antragstellung bei der Pflegeversicherung“ oder die Finanzierung der unterschiedlichen Angebote, auf die Menschen im Alter angewiesen sein können. Darüber hinaus erhalten sie hier aber auch Informationen zu den sozialen Aspekten der Pflege. Beispielsweise Antworten auf die Fragen „Wie kommt ein alter Mensch damit zurecht, plötzlich auf Hilfe angewiesen zu sein?“ oder „Wie gehen Angehörige mit dieser neuen Situation um?“

Begegnung und Bildung
Ein wichtiger Aspekt der Arbeit im Seniorenzentrum umfasst den weiten Bereich von Begegnung und Bildung. Dieser Bereich wendet sich an Senioren, die aus ihren eigenen vier Wänden herauskommen möchten, um – gemeinsam mit anderen – die unterschiedlichsten Freizeit- und Bildungsangebote zu nutzen oder einfach nur eine schöne Zeit zu verbringen. Dabei reicht die Angebotspalette von Hobbys wie Malen oder Schreiben über sportliche Angebote wie Yoga, Qi-Gong oder Tanz bis hin zu Computerkursen, die den Senioren den mühelosen Einstieg ins weltweite Netz mit seinen vielen Möglichkeiten (z.B. Emails schreiben und empfangen) ermöglichen. Für Sprachbegeisterte werden im Seniorenzentrum auch Englisch-, Französisch- und Italienischkurse angeboten. Abgerundet wird das Angebot durch ein breites Spektrum an Vorträgen und Informationsveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen.
Und wer ganz einfach nur den Kontakt und das zwanglose Gespräch mit Gleichaltrigen sucht, der ist in der hauseigenen Cafeteria bei Kaffee und Kuchen oder beim zweimal wöchentlich angebotenen Mittagstisch bestens aufgehoben.

Seniorennetzwerke
Bei Seniorennetzwerken handelt es sich um trägerübergreifend organisierte Unterstützungssysteme innerhalb eines Wohnquartiers oder Stadtteils. Mit Hilfe der Netzwerke sollen bestehende Angebote für alte Menschen im jeweiligen Quartier (in diesem Fall St. Johannis und Ziegelstein / Buchenbühl) aufeinander abgestimmt, nachhaltig gesichert und weiter ausgebaut werden. Die Angebote ermöglichen den älteren Mitbürgern die Teilhabe am Leben im Stadtteil und tragen darüber hinaus zur sozialen Integration bei. Die Netzwerke unterstützen und begleiten die Nutzer bei der Bewältigung des Alltags, verbessern damit die Lebensqualität der Senioren und verlängern deren Phase der Selbstständigkeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.