Hospizarbeit in Nürnberg Mögeldorf

Vintage image of a sad angel against the background of leaves (details)

Jährlich werden rund 160.000 Euro an Spendengeldern benötigt

Ein Hospiz ist ein Ort der Ruhe für todkranke Menschen in der letzten Lebensphase. Ein Hospiz steht für ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt.
Träger von stationären Hospizen sind verpflichtet 5 Prozent des vereinbarten Pflegesatzes aus Spenden und Benefizveranstaltungen zu generieren. Für den Evangelischen Gemeindeverein Nürnberg-Mögeldorf, als Träger des stationären Hospizes im Mathilden-Haus, sind das ca. 100.000,00 Euro im Jahr. Nimmt man die ambulante Hospizarbeit (die nur bis zu 60 Prozent von den Krankenkassen unterstützt wird) mit hinzu, kommen wir auf einen Betrag von 160.000,00 Euro, den wir jährlich für unsere Arbeit aus eigener Kraft aufbringen müssen. Der ambulante Hospiz- und palliative Beratungsdienst unterstützt die schwerkranken Menschen zu Hause. Mit medizinischer, pflegerischer und menschlicher Zuwendung wird so ein würdevolles Leben und Sterben in der gewohnten häuslichen Umgebung ermöglicht.

Hospizarbeit braucht Freunde und Förderer.
Werden Sie gemeinsam mit vielen anderen Menschen zu einem tragfähigen Unterstützerkreis der Hospizarbeit. Ihr Engagement wird todkranken Menschen wohltuende Begleitung schenken.
Spendenkonto:
Evangelische Bank eG, BIC: GENODEF1EK1
IBAN: DE61 520 604 100 503 503 500
Für weitere Informationen:
gbeucker@diakonie-moegeldorf.de
www.diakonie-moegeldorf.de
Günter Beucker, Geschäftsführer: 0911- 99 541 0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.