Hundetagesbetreuung

Hunde sind Rudeltiere und brauchen das Miteinander


Verantwortungsvolle Tierliebhaber wissen, dass der Hund ein Rudeltier ist und man ihn deshalb nie lange allein lassen sollte. Denn Einsamkeit bedeutet für einen Hund nicht nur Langeweile – er leidet regelrecht darunter. Dies führt dazu, dass sich viele tierliebe Menschen, die zu wenig Zeit für einen Vierbeiner haben, gegen die Haltung eines Hundes entscheiden. Aus Tierschutz- und Hundesicht eine wirklich gute und richtige Entscheidung. Dennoch ist es traurig, wenn man aus diesen Gründen auf einen Hund als Familienmitglied verzichten muss.

Eine Möglichkeit, Hunde- und Tierhalterglück „unter einen Hut“ zu bringen, ist eine Hundetagesbetreuung. Erfahrene Hundetrainer bieten dem vierbeinigen Liebling dabei ein professionelles Programm – vom Spielen und Toben mit anderen Hunden auf Hundegeländeplätzen bis hin zu Fütterung und Ruhepausen. Der Hund soll in der Hundebetreuung ein zweites Zuhause finden, in dem er sich genauso wohlfühlen kann wie daheim.
Damit dies gewährleistet ist, sollte man der Hundebetreuung seiner Wahl immer erst einen Besuch abstatten. Wichtig ist, dass man Vertrauen in die Einrichtung gewinnt und man seinen Liebling gut aufgehoben und verantwortungsbewusst betreut weiß.

Michelle’s Hundeschule/-KITA
Vertrauen und das Wohl der Tiere sind auch Michelle Daniel, Inhaberin der gleichnamigen Hundeschule und HundeKITA in Fürth, wichtig. Deshalb möchte sie, bevor Sie einen Hund bei sich aufnimmt, Tier und Halter kennenlernen. Denn entscheidend für eine gute Hundebetreuung ist das Miteinander. Das heißt: der Hund soll sich gut in das bestehende Rudel einfügen, damit er sich rundum wohlfühlen kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.