Hypnose und Hypnotherapie

Hypnose ist seit 2006 als psychotherapeutische Maßnahme offiziell anerkannt


Wenn wir den Begriff Hypnose hören, denken viele von uns unwillkürlich an Szenen aus TV-Shows oder aus dem Varieté. Szenen, in denen ein meist dunkel gekleideter Hypnotiseur ausgewählte Personen aus dem Publikum dazu bringt, blind seinen Befehlen zu folgen. Wenn diese dann gackernd wie Hühner über die Bühne stolzieren, tobt das Publikum vor Spaß und Begeisterung.
Doch dies ist nur ein Randaspekt aus dem Bereich der Hypnose. Viel wichtiger ist der Ansatz mit Hilfe der Hypnose, also durch die gezielte Kommunikation mit dem eigenen Unterbewussten, schnelle und gleichzeitig lang andauernde Veränderungen zu erzielen – zum Beispiel, wenn es darum geht, vom Rauchen oder anderen Süchten wegzukommen, um eine Gewichtsreduzierung zu unterstützen oder auch bei der Behandlung von Depressionen, Ängsten und anderen schwerwiegenden seelischen Erkrankungen. Die Hypno- therapie hat sich unter anderem aber auch bei chronischen Schmerzen, Herz-Kreislauf-Problemen, Magen-Darm-Erkrankungen, Hauterkrankungen sowie Erkrankungen der Atemwege bewährt.
In dieser Form ist Hypnose oder die Hypnotherapie seit 2006 in Deutschland offiziell als wissenschaftlich fundierte psychotherapeutische Methode anerkannt.
Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang der Hinweis, dass es bei der Hypnotherapie nicht darum geht, den Patienten – gegen seinen Willen – dazu zu bringen, irgendetwas zu tun. Genau das Gegenteil ist der Fall. Gute Hypnotherapeuten helfen ihren Patienten sogar, wieder mehr Willen über sich selbst zu gewinnen.
Bei der Hypnotherapie befindet sich der Patient in einem Trancezustand, der ganz unterschiedlich wahrgenommen werden kann. Fühlt sich der eine wohlig entspannt, so hat der andere den Eindruck, dass seine Sinne geschärft sind. In jedem Fall aber wird das im Patienten vorhandene Reservoir an positiven Erfahrungsmöglichkeiten, latenten Bewältigungsstrategien und eigenen Stärken mit hypnotischen Techniken aktiviert und zur Bewältigung körperlicher oder psychischer Probleme genutzt.

Vielfältige Einsatzgebiete
Dr. med. Ralf Dietrich setzt in seiner Gemeinschaftspraxis am Tiergärtnertor in Nürnberg bereits seit Jahren die medizinische und psychotherapeutische Hypnose und Hypnotherapie ein. Als besonders hilfreich hat sich die Hypnose erwiesen bei
• psychischen Erkrankungen (Angststörungen,
Depressionen, Essstörungen...)
• Verhaltensstörungen (Rauchen, Alkohol, sexuelle Störungen, Bettnässen, Schlafstörungen...)
• psychosomatischen Störungen (Tinnitus, Asthma, Neurodermatitis, Heuschnupfen...)
• akuten und chronischen Schmerzen
• Lernstörungen, Ängsten und psychosomatischen
Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen
• zur akademischen und sportlichen
Langzeitverbesserung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.