Im „Fall des Falles“ ist schnelle und unkomplizierte Hilfe gefragt

 

Kaum jemand ist auf einen plötzlich auftretenden Pflegefall vorbereitet. Umso wichtiger ist in solchen Fällen ein kompetenter Partner



Meist tritt ein Pflegefall in der Familie plötzlich auf. Von einem Tag auf den anderen sieht man sich mit einer völlig neuen Situation konfrontiert, auf die man nicht vorbereitet ist. Dazu kommt, dass nach der Entlassung aus dem Krankenhaus oftmals sehr schnell entsprechende Rehamittel (Rollatoren, Rollstühle, Pflegebetten...) benötigt werden. In einem solchen Moment will man nicht erst warten, bis die Krankenkasse die Kostenübernahme prüft und letztlich zusagt. Schließlich geht es darum, dem Betroffenen in einer für ihn unvertrauten Situation schnell und unkompliziert Unterstützung zukommen zu lassen, ihm umgehend ein Höchstmaß an Lebensqualität zurückzugeben.
Im Idealfall trifft man hier auf einen Partner, der einem sofort weiterhilft und – auch ohne bereits vorliegende Kostenübernahme-Zusage durch die Krankenkasse – die benötigten Rehamittel liefert. „REHA & CARE“ in Nürnberg-Altenfurt ist ein solcher Partner. Im Fall der Fälle bietet das mittelständische Unternehmen nämlich nicht nur umfassende Beratung sondern auch sofortige Hilfe. Möglich wird dies durch das leistungsstarke Servicezentrum, in dem eine Vielzahl an Rehamitteln stets „auf Lager“ ist und in der neuen, jetzt mit 400 m2 noch größeren Fachausstellung direkt vor Ort in Augenschein genommen werden kann. Dies ist wichtig, um nach der Krankenhausentlassung von plötzlichen Versorgungs- oder Pflegefällen sofort die benötigten Produkte liefern zu können. Die damit verbundenen Formalitäten (mit den Kranken- und Gesundheitskassen, den Kranken- und Pflegeversicherungen) werden dabei von Experten übernommen, so dass die Angehörigen bestmöglich unterstützt und entlastet werden. Dank einer hochmodernen Logistik werden die benötigten Rehamittel dann auch binnen kürzester Zeit in ganz Mittelfranken geliefert.
Wichtig ist aber nicht nur diese schnelle und unkomplizierte „Erstversorgung“. Nicht weniger entscheidend ist ein funktionierender Service, der bei Problemen, die immer mal auftreten können, sofort mit Rat und Tat zur Verfügung steht. Unter diesem Gesichtspunkt ist natürlich ein Anbieter, der in der Region beheimatet ist, die ideale Lösung. Denn der kann kurzfristig auf Notfälle reagieren und in der Regel sofort eine Lösung anbieten. Zum Beispiel mit kompetenten Technikern, die mit ihren Servicefahrzeugen zum Kunden kommen und dort – rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr – auftretende Probleme beispielsweise an einem einem Rollstuhl, einem Lifter oder Pflegebett sofort beheben.
Auch eine leistungsstarke Werkstatt, in der die Reparaturen fachgerecht und zeitnah ausgeführt werden können, ist von großer Wichtigkeit. Bei „REHA & CARE“ beispielsweise werden dringende Reparaturen an Rollstühlen im Rahmen eines Schnell-Service sofort und ohne Voranmeldung erledigt. Das mittelständische Unternehmen hat sich auch darauf spezialisiert, Rollifahrer mit besonderen Ansprüchen (beispielsweise Hemiplegiker, MS Patienten und E-Rollstuhlfahrer) umfassend und kompetent zu betreuen, sowie Aktiv- und Sportrollis exakt anzupassen und einzustellen. Auch wenn es darum geht, Sonderlösungen zu entwickeln, verfügt „REHA & CARE“ über langjährige Erfahrung und Know-how – zum Beispiel bei Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern und bei Kinderversorgungen oder wenn es um Sondersteuerungen, Stehstühle oder Bewegungstrainer geht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.