Kastrierte Katze – dicke Katze?

Dank Spielen und bewußter Ernährung kein Moppel


Es gibt viele Argumente, die für die Kastration von Katzen und Katern sprechen. Durch eine Kastration wird nicht nur unerwünschter Nachwuchs verhindert, auch das Zusammenleben zwischen den Stubentigern und ihren Haltern entspannt sich merklich. Vorbei sind die wilden Nächte, ausgestanden die Rolligkeit der Katze und die Schrecken bei der Heimkehr eines verunstalteten Katers. Egal ob Katze oder Kater – beide wenden sich nach einer Kastration mehr ihrem Halter zu und werden häuslicher.

Der Nachteil: Viele Katzen neigen nach dem Eingriff, der in Tierarztpraxen zur alltäglichen Routine gehört, dazu, das eine oder andere Fettpölsterchen anzusetzen. Kein Wunder, denn nach einer Kastration, die mit einer hormonellen Umstellung einhergeht, sinkt bei den Stubentigern der Kalorienbedarf. Der Katzenkörper schüttet nach der Operation nämlich keine Sexualhormone mehr aus, die das Tier bis dahin stetig auf Trab gehalten haben. Das Fressen kann nun zur Ersatzhandlung anstelle von bewegungsintensivem Zeitvertreib werden.

Spielanreize schaffen
Damit aus den Samtpfoten keine Moppelchen werden, sollte man sie – mithilfe von Intelligenzspielen – die tägliche Ration an Leckerli „erarbeiten“ lassen. Bringen Sie Ihren Schnurrer mit den unterschiedlichsten Spielideen auf Trab. Entsprechendes Katzenspielzeug finden Sie im Tierfachhandel. Sie können es aber auch selbst basteln. Bei der Gestaltung der Accessoires, die zum hüpfen, springen, rennen oder kuscheln anregen, können Sie so auch auf die besonderen Vorlieben Ihres Schnurrers eingehen.

Kleinere Portionen
Achten Sie aber auch genau auf die Futtermenge. Trockenfutter ist in der Regel sehr kalorienreich und sollte, entsprechend der Fütterungsempfehlung, in genau auf die Bedürfnisse des Tieres abgestimmten Portionen angeboten werden. Auch eine behutsame Nahrungsumstellung auf ein leichteres Futter, das einen niedrigeren Brennwert hat, kann dabei helfen, die Idealfigur nach einer Kastration zu halten.
Freier Zugang zum prall gefüllten Napf verlockt zum stetigen Schnabulieren. Mehrere über den Tag verteilte, kleinere Portionen sind zudem besser bekömmlich. Selbstver­ständ- lich darf auch das ein oder andere Leckerli auf dem Speiseplan stehen. Die wohlschmeckenden Kalorien sollten aber in die Tagesration mit eingerechnet werden.

Das Futterhaus Fürth
Das Futterhaus Fürth – in der Würzburger Straße 171 – bietet ein breites Spektrum an hochwertigem Heimtierbedarf für Katzen aber auch Hunde, Kleintiere, Reptilien und Vögel. Hier bekommen Sie Tiernahrung handelsüblicher Hersteller und attraktive Eigenmarken, vielfältiges Zubehör rund ums Tier und nicht zuletzt eine kompetente Beratung in Heimtierfragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.