Kinesiologie in der Zahnmedizin Verstärkt finden auch alternative Behandlungsformen Berücksichtigung

    Auch in der Zahnmedizin werden mehr und mehr alternative Behandlungsmethoden eingesetzt. Neben Akupunktur und Hypnose findet auch die von dem amerikanischen Chiropraktiker George Goodheart begründete Kinesiologie Anwendung.
Die Lehre der Kinesiologie geht davon aus, dass in unserem Körper sämtliche Organe und Gewebe miteinander verbunden sind und es daher medizinisch notwendig ist, die eigentlichen Krankheitsursachen zu erkennen, um eine zielgerichtete Therapie auszuarbeiten. So geht die Kinesiologie davon aus, dass es im menschlichen Körper Leitungsbahnen, die sogenannten „Meridiane“, gibt, in denen die Lebensenergie fließt. Sind diese Meridiane blockiert, so kann dies zu den unterschiedlichsten Erkrankungen, beispielsweise auch der Zähne, führen. Anhand von Muskelprüfungen – in der Regel wird als Indikatormuskel der Armmuskel Musculus deltoideus anterior (Deltamuskel) genommen – kann ein erfahrener Zahnarzt solche Blockaden im Energiefluss feststellen und daraus ableiten, wie es um den Energiezustand in einem bestimmten Körperbereich bestellt ist.

Verträglichkeiten austesten
Diagnostisch wird die Kinesiologie vom Zahnarzt dazu verwendet, Bezüge zwischen Störungen im Mundraum und dem restlichen Körper aufzudecken oder Hinweise auf die Verträglichkeit von bestimmten Materialien zu gewinnen. So kann der Arzt auf diese Weise beispielsweise in Erfahrung bringen, ob ein bestimmtes Material, das für Füllungen verwendet werden soll, vom Körper vertragen wird. Ebenso kann auf diese Weise der mögliche Einsatz von Wirkstoffen und Medikamenten getestet werden. Mit der Kinesiologie können aber auch – bis zu einem gewissen Maß – Schmerzen therapiert und Allergien bekämpft werden.

In der Praxis werden die Ergebnisse der kinesiologischen Untersuchung stets durch eine eingehende Erhebung der Krankengeschichte und – je nach Einzelfall – auch durch andere klassische Untersuchungs- verfahren ergänzt.

Zahnarztpraxis Fiedler
In der Zahnarztpraxis Fiedler findet unter anderem auch die Kinesiologie Anwendung. In angenehmer und entspannter Umgebung suchen Tilmann Fiedler und sein erfahrenes Team stets nach dem individuell besten Lösungsweg, um alle Probleme rund um die Zähne optimal zu lösen.

Zahnbehandlung unter Hypnose

Nicht nur „Problempatienten“ erfreuen sich an der entspannten Behandlung
Zahnärztliche Hypnose erfreut sich bei uns einer wachsender Nachfrage. Auch viele „ganz normale“ Patienten wissen die Vorzüge einer entspannten Behandlung in Trance zu schätzen, die von immer mehr Praxen in Deutschland angeboten wird.
Besonders schlimm ist der Gang zum Zahnarzt für Menschen mit ernsthaften, scheinbar unüberwindlichen Problemen wie Dentalphobie, extremen Würgereiz, allergische Reaktionen auf Lokalanästhetika oder mangelnde Anästhesiewirkung. Nicht wenige von ihnen verzichten aus Angst sogar ganz auf Zahnarztbesuche – mit zum Teil fatalen Folgen.
Die Anwendung der zahnärztlichen Hypnose bietet hier einen sanften und gleichzeitig sehr effektiven Ausweg an. Durch Hypnose können Patienten nämlich in einen veränderten Bewusstseinszustand – die hypnotische Trance – versetzt werden, in dem sie tief entspannen und für angstreduzierende Suggestionen empfänglich werden.

Individuell auf den Einzelfall zugeschnitten
Den Trancezustand kennt jeder aus seinem Alltag, z.B. wenn wir joggen oder ein spannendes Buch lesen und dabei gleichzeitig unsere Umwelt völlig ausblenden. Ähnlich kann sich der Patient in der durch zahnärztliche Hypnose eingeleiteten Trance gedanklich aus der Behandlungssituation entfernen, so dass Schmerz vermindert oder sogar überhaupt nicht mehr wahrgenommen wird. Damit dies gelingt, kommen in der zahnärztlichen Hypnose verschiedene Techniken zur Anwendung, wobei die Tranceeinleitung immer ganz individuell auf den Einzelfall zugeschnitten wird, was eine genaue Anamnese voraussetzt.

Auch der Zahnarzt selbst profitiert davon, dass der Patient im Trancezustand absolut relaxt ist. So kann er – selbst bei komplexen operativen Eingriffen – wesentlich konzentrierter arbeiten.

Zahnarztpraxis Fiedler
In Nürnberg wird die zahnärztliche Hypnose – neben zahlreichen anderen modernen Behandlungsmethoden (sanfte Lasertechnik, Kinesiologie, Implantologie, Bioresonanz...) in der Zahnarztpraxis Fiedler eingesetzt.

Berührungs- & schmerzfreies Bohren
Nie mehr ein mulmiges Gefühl vor dem Zahnarztbesuch dank Lasertherapie


Kaum jemand geht gerne zum Zahnarzt. Selbst wenn es nur wenige zugeben – fast alle haben wir zumindest ein mulmige Gefühl, wenn der nächste Zahnarzttermin vor der Tür steht. Vor allem der Bohrer und bei manchen allein schon das Geräusch eines Bohrers ruft in vielen Fällen Angst hervor. Bei einigen Patienten kommt es gar zu regelrechten Angstzuständen und Panikattacken.
Dank modernster Lasersysteme, die in den letzten Jahren auch in der Zahnmedizin Einzug gehalten haben, muss das heute allerdings nicht mehr sein.

Karies einfach „wegblitzen“
Mit dem hochenergetischen Licht kann der Zahnarzt vie­le Behandlungen an Zähnen, Zahnfleisch und anderen Weichgeweben der Mundhöhle besonders schonend und so gut wie schmerzfrei durchführen. Moderne Geräte ersetzen in weiten Berei­chen sogar den Bohrer. So kann der Zahnarzt beispielsweise mit dem Laserstrahl Karies sanft „wegblitzen" und den Zahn für eine Füllung präparieren. Die Laserbehandlung erfolgt kontaktfrei – das heißt, der Zahn wird im Gegensatz zur Behandlung mit dem Bohrer nicht berührt. Somit gibt es für den Patienten kein unangenehmes Geräusch, keine unangenehmen Vibrationen und – das ist das Entscheidende – keine Schmerzen.
Bei der Kariesbehandlung benö­tigen die Patienten deshalb nicht einmal mehr eine Betäubung. Eine ganz neue Erfahrung, die nicht nur empfindliche Menschen und Patienten mit Angst vor Spritzen zu schät­zen wissen. Auch Kinder lassen sich leichter zu einem Zahnarztbesuch überreden, wenn erst einmal die Angst vor dem Bohrer wegfällt. Darüber hinaus – und auch dies ist ein wichtiger Vorteil der Lasertherapie – muss im Vergleich zum konventionellen Bohrereinsatz deutlich weniger gesunde Zahnsubstanz abgetragen werden, was langfristig dazu beiträgt, den Zahn zu erhalten.

Lasertherapie bei der Wurzelbehandlung
Doch nicht nur bei der Behandlung von Karies kommt der Laser immer häufiger zum Einsatz. Auch für die Behandlung von Parodontitis (hier profitiert der Patient von der Bakterien vernichtenden Wirkung des Lasers) oder bei der Wurzelbehandlung (der gebündelte Lichtstrahl erreicht Stellen, an die konventionelle Methoden nicht hingelangen, zum Beispiel die tiefsten Verzweigungen der Wurzelkanäle) vertrauen Zahnärzte mittlerweile der Lasertherapie.

Zahnarztpraxis Fiedler
In Nürnberg kommt das „berührungs- und schmerzfreie Bohren nur mit Licht“ in der Zahnarztpraxis Fiedler zum Einsatz. Sanfte Lasertechnik wird bei Tilmann Fiedler und seinem Team aber auch in anderen Bereichen der Zahnheilkunde verwendet, um hervorragende Behandlungsergebnisse zu erzielen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.