Kunst, Kultur und Natur

Schloss Weissenstein – Kleinod des fränkischen Barock


Schloss Weissenstein in Pommersfelden, zwischen 1711 und 1718 von Lothar Franz von Schönborn, Fürstbischof von Bamberg und Kurfürst von Mainz errichtet, ist ein repräsentatives Glanzstück des fränkischen Barock. Mit seiner beeindruckenden Architektur, seiner kom- pletten Inneneinrichtung und seinen Gemäldegalerien lockt es Jahr für Jahr Zehntausende Besucher an.
Majestätisch und unerwartet erhebt sich der imposante, 300 Jahre alte Barockbau aus der ruhigen, hügeligen Landschaft Oberfrankens. Als Meisterwerk des Barock beeindruckt die Sommerresidenz des Kurfürsten Lothar Franz von Schönborn nicht nur mit ihrer prächtigen Außengestaltung sondern auch mit prachtvoll ausgestatteten Räumen, die von den unterschiedlichsten Künstlern ihrer Zeit mit prächtigen Ornamenten geschmückt wurden. Im Zusammenspiel von Architektur und kunstvoller Innenausstattung können die Besucher hier die höfische Wohnkultur des europäischen Barock in Reinform erleben.
Das von Ferdinand Plitzner gestaltete Spiegelkabinett zum Beispiel ist das älteste komplett erhaltene seiner Art in ganz Deutschland. Das Treppenhaus von Schloss Weissenstein gilt als architektonische Meisterleistung mit Vorbildfunktion und auch der prächtig geschmückte Grottensaal, der mit seinen dicken Mauern den darüberliegenden Marmorsaal trägt, sucht seinesgleichen. Darüber hinaus sind viele der Wohnräume im Schloss bis zum heutigen Tag in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten.

Alte Meister
Lothar Franz hatte mit seiner Kunstsammlung den Grundstock für eine der größten privaten Gemäldesammlungen alter Meister im deutschsprachigen Raum gelegt. Sie enthält noch heute Kunstgegenstände von unschätzbarem Wert. Im Rahmen der Führung sind unter anderem Gemälde von Breughel, van Dyck und Rubens zu bewundern.
Abgerundet wird das Gesamtbild des Schlosses durch den idyllischen Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens, in dem die Besucher neben der Romantik vergangener Jahrhunderte auch freilaufendes Damwild erwartet.

Collegium Musicum
Seit 1958 kommen auf Schloss Weissenstein Jahr für Jahr Studenten, Dozenten und Dirigenten aus mehr als 25 Nationen zusammen, um gemeinsam bedeutende Werke der Musikliteratur zu erarbeiten. Das Collegium Musicum ist die drittälteste Sommerakademie in Europa. Seine Ziele und Aufgaben sind das Üben von Gemeinschaftsfähigkeit durch gemeinsame musikalische Arbeit, der Meinungsaustausch über sprachliche, politische und religiöse Grenzen hinweg, das Praktizieren von Toleranz sowie die Pflege humanistischen Denkens.
www.collegium-musicum.info
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.