LeD-Leuchten als Designobjekt

„Occhio“: ein Leuchtensystem aus Bayern erobert die Welt


Leuchten „made in Bayern“ erobern seit einigen Jahren den Designmarkt. Bereits seit zwei Jahrzehnten setzt der Designer Axel Meise im Bereich des Leuchtendesign Akzente. Mit seinem multifunktionalen und modularen Leuchtensystem „Occhio“ gelang es ihm nun, sich im Bereich hochwertiger Designleuchten bundesweit aber auch in der Schweiz und in Österreich als Marktführer zu etablieren.
Des Gründe für diesen Erfolg sind vielfältig. Da ist zum einen der Umstand, dass durch das modulare Konzept von Occhio die unterschiedlichsten Lampentypen (Deckenstrahler, Wandleuchte, Steh- oder Pendelleuchte) mit einheitlichen LED-Leuchtenköpfen stimmig bestückt werden können. Dies ermöglicht eine durchgängige, harmonische Gestaltung von Wohnräumen aber auch Büros und anderen Innenräumen. Darüber hinaus lassen sich die Leuchtenköpfe „Occhio Sento“, „Occhio Piu“ und „Occhio io 3d“ mit Einlegescheiben für faszinierende Spezialeffekte oder Farbfilter versehen, was für ganz erstaunliche Lichteffekte und -stimmungen sorgt. Gerade diese Linsentechnik, durch die das Licht der Leuchten gebündelt werden kann und sich beispielsweise schöne, bogenförmige Lichteffekte erzeugen lassen, haben Leuchtenliebhaber aus der ganzen Welt auf diese Produktlinie aufmerksam gemacht.
Wer die Vielfalt des „Occhio“-Systems mit eigenen Augen bestaunen und sich ein Bild von dem einzigartigen Design dieser Produktlinie machen möchte, hat im COR Interlübke Studio in der Nürnberger Marthastraße Gelegenheit dazu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.