Licht lässt sich Planen

So setzen Sie Licht in Ihrem Haus richtig ein


Überlassen Sie beim Licht nichts dem Zufall. Denn gerade das Wechselspiel aus Licht und Schatten aus Lichtinseln und schwächer beleuchteten Bereichen sorgt für ein stimmungsvolles Zuhause. Nachfolgend ein paar Punkte, die Sie beachten sollten, bei deren individuellen Umsetzung aber auch eine pro- fessionelle Lichtplanung behilflich ist.
• Vorab ein Tipp: Denken Sie bereits beim Neubau oder Renovierung an die notwendigen Steckdosen. Setzen Sie lieber ein paar mehr, als zu wenig, denn das ewige Hantieren mit Verlängerungskabeln ist unschön und ausgesprochen unpraktisch.
• Ein gleichmäßig heller Raum hat keine Atmosphäre. Schaffen Sie daher Lichtinseln und dunklere Bereiche, die für ein abwechslungsreiches Bild sorgen.
• Da man – je nachdem, was man gerade tut – mal mehr und mal weniger Licht benötigt, ist ein Lampen-Mix aus unterschiedlich hellen Lampen sinnvoll.
• Haben Sie Mut zur Inszenierung. Ein schönes Detail, das hervorgehoben werden soll, verdient auch einen Lichtakzent. Für punktförmiges Licht eignet sich immer noch eine Halogenlampe am besten.
• Achten Sie bei der Wahl von Energiesparlampen auf die richtige Stimmung („warm-weiß“) und auf die passende Stärke (eine 11-Watt-Energiesparlampe entspricht einer 60-Watt-Glühbirne, 20-Watt-Energiesparlampen einer 100-Watt-Glühbirne).
Dies sind nur ein paar Tipps, wie Sie mit Licht eine stimmige Raumatmosphäre schaffen können. Im Detail sollten Sie sich für eine Lichtplanung aus Expertenhand (z.B. von „Lichtimpuls“) entscheiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.