Markgrafentheater Erlangen

Das barocke Herzstück des „Theater Erlangen“


Das Markgrafentheater in Erlangen ist das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands. Das von außen eher unscheinbare, denkmalgeschützte Gebäude ist heute eine von zwei Spielstätten des „Theater Erlangen“.
Während vergleichbare Bauwerke wie das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth oder das Cuvilliés-Theater in München vorwiegend der Repräsentation der Hofgesellschaft dienten, war das 1719 eingeweihte Erlanger Theater in erster Linie als Haus für Alle mit dem Fürst als „Erster unter Gleichen“ konzipiert. Daher weist das Markgrafentheater auch nicht die für andere Theater jener Zeit typischen Ausstattungselemente eines fürstlichen Absolutismus auf.

Theater oder Salzmagazin?
Nur 17 Jahre nach der Eröffnung – der opernfreudige Markgraf Georg Wilhelm war inzwischen gestorben – wollte der Markgraf Friedrich das Theater in ein Salzmagazin umbauen. Glücklicherweise beugte er sich dem Wunsch seiner Gemahlin Wilhelmine, die auf einen Erhalt des Theaters drängte. In den Jahren 1743/44 wurde der Innenraum daher von dem italienischen Theaterarchitekten Giovanni Paolo Gaspari unter teilweiser Verwendung der vorhandenen Bausubstanz neu gestaltet.
1956 musste das Theater nach einer wechselhaften Geschichte, in der es als „Königliches Universitätsspielhaus“, „Erlanger Stadttheater“ und seit 1945 als „Markgrafentheater“ firmierte, wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Es folgte eine aufwändige Generalsanierung nach der das Theater im Dezember 1959 wieder eröffnet wurde.
Seit Mitte der siebziger Jahre wird das Haus im sogenannten „Drei-Säulen-Modell“ mit Eigenproduktionen, Gastspielen und Konzerten betrieben. Zu den in den kommenden Monaten aufgeführten Eigenproduktionen gehören u.a.:

Drei Schwestern von Anton Tschechow
Andrej und seine Schwestern Irina, Mascha und Olga leben seit elf Jahren in einer Provinzstadt und wollen endlich zurück nach Moskau ziehen. Aber immer kommt etwas dazwischen: Ehen werden geschlossen, Kinder geboren und am Ende fragen sie jeder „Wo ist mein Leben hin?“. (28. & 29.9., 23. & 24.10. im Markgrafentheater)

Heimat erlangen!
In dieser Musikshow spielen drei Kandidaten um die Chance, in einer neuen Heimat ein anderes Leben beginnen zu können, doch bei der verrückten Quizshow läuft so einiges schief. Die musikalische Bandbreite reicht von Udo Jürgens über die Neuen Deutsche Welle bis hin zu David Bowie. (19. & 20.10. 2016 im Markgrafentheater)

Weitere Vorstellungstermine,
Kartenbestellung und Infos auf
www.theater-erlangen.de

Telefon der Tageskasse: 09131/862511
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.