Mentalcoaching

Was einem Sportler recht ist, sollte uns im Berufsleben nur billig sein


Der Begriff Coaching kommt aus dem Bereich des Leistungssports und bedeutet dort soviel wie „Betreuung während eines Wettkampfes". Zahlreiche Situationen im Berufsleben sind heute durchaus mit (Leistungs-)Sport zu vergleichen: So muss man seinen Job gut beherrschen, man muss wettbewerbsfähig sein und man muss Erfolge erzielen. Dabei hilft – auch im Berufsleben – ein professionelles Coaching. Immer mehr Menschen müssen sehen, wie Sie ihren Beitrag auf dem Arbeitsmarkt möglichst effektiv leisten können. Sie müssen sich selbst „trainieren“ und stetig weiter entwickeln. Und Sie müssen Strategien entwickeln, wie Sie während eines langjährigen Arbeitslebens jung und geistig fit bleiben. Ganz ohne Hilfe von Außen geht dies meist nicht. Das Mentalcoaching hilf dabei, Probleme leichter zu lösen, klare Ziele zu setzen und optimale Voraussetzungen zu schaffen, um diese Ziele dann auch schnell und effizient zu erreichen. Das Mentalcoaching ermöglicht aber auch einen verbesserten Zugang zu den eigenen Stärken und hilft beispielsweise, wenn Schlüsselentscheidungen zu treffen sind, wenn berufliche Probleme akut werden oder auch bei andauernder Unzufriedenheit. Eine Grundidee des Coachings ist dabei die Hilfe zur Selbsthilfe sowie die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen.

Hypnopoint
Als ausgebildeter Hypno-Master-Coach ist Melanie Carstens von „Hypnopoint“ davon überzeugt mit Hilfe von Mentalcoaching „destruktive Denk-, Verhaltens- und emotionale Muster auf unbewusster Ebene ausfindig zu machen und diese zu verändern bzw. zu löschen.
Dadurch erreichen Sie die mentale Ausrichtung, die Sie benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen, um jedes Ergebnis in jedem Lebensbereich verwirklichen zu können.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.