Mobil trotz Handicap – der passende Rollstuhl macht’s möglich

 

Rollstühle werden in den unterschiedlichsten Modellen angeboten und können individuell ausgewählt oder angepasst werden


Eine optimale Rollstuhlversorgung erhöht die Mobilität in Schule, Beruf und Alltag. Ebenso unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Benutzer sind auch die Rollstühle selbst. Neben der Art der Behinderung spielen die Geh-, Steh- und Sitzfähigkeit, die Selbständigkeit und der geplante Einsatzort eine wichtige Rolle bei der Wahl des passenden Rollstuhls.

Verschiedene Rollstuhltypen helfen, die optimale Mobilitätsunterstützung zu geben:
Bei einem Standard-Rollstuhl erhält man einen Rollstuhltyp, der in erster Linie die grundlegenden Funktionen beinhaltet. Individuelle Anpassungen sind hierbei jedoch nicht gegeben. Die Ausstattungsmerkmale des Standard-Rollstuhls reichen von einem faltbaren Rahmen über zwei große Hinter- und zwei lenkbare Vorderräder bis hin zu abnehmbaren und austauschbarem Armlehnen bzw. Fußstützen und einer Sitz- und Rückenbespannung aus Kunstleder (gepolstert oder auch ungepolstert). Der Antrieb erfolgt über Greifreifen oder durch eine Begleitperson.
Wer sich für einen Leichtgewichts-Rollstuhl entscheidet, der profitiert – zum Beispiel beim Einladen ins Auto – in erster Linie von seinem geringen Gewicht (Bauteile aus Aluminium sorgen für die gewünschte Gewichtsreduktion). Ansonsten unterscheidet er sich kaum von dem zuvor beschriebenen „Standard-Rollstuhl“.
Ein Maximum an Flexibilität und Aktivität (z.B. auch für den Sport) bietet ein Aktiv-Rollstuhl, der mit vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten ausgestattet ist. Durch eine Art „Baukasten-Prinzip“ kann der Rollstuhl wie einen Maßanzug auf den Kunden zugeschnitten werden. Denn: Je genauer die Anpassungen an die Körpermaße, Funktionseinschränkung oder die gewünschte Fahreigenschaften vorgenommen werden, desto aktiver kann der Rollstuhlfahrer im Alltag agieren. Weitere Vorteile des „Aktiv-Rollstuhls“ sind seine hohe Wendigkeit und – dank des verwendeten Karbon- oder Titanmaterials – sein geringes Gewicht.
Sofern die Arm-/Hand-Beweglichkeit oder die Konstitution allgemein geschwächt ist, unterstützt ein Elektro-Rollstuhl seinen Nutzer optimal. Gesteuert wird der Rollstuhl über einen in die Armlehne integrierten Hebel, der zudem auch zur Geschwindigkeitskontrolle dient. Da diese Rollstühle in Deutschland als Kraftfahrzeuge gelten, fallen sie auch unter die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und die entsprechenden Zulassungs- und Versicherungsbestimmungen.
Besonders bei schwersten Behinderungen und einem hohen Grad an Immobilität erleichtert ein Multifunktions- oder Pflege-Rollstuhl den Alltag. Mit seinen zahlreichen Einstellungsoptionen bietet er viele unterschiedliche Sitz- und Positionierungsmöglichkeiten und erweist sich damit für den Benutzer als komfortabel und für die Begleit-/Pflegepersonen als leicht bedien- und steuerbar.

Rollstuhlcenter Küffner
Im Rollstuhlcenter des Sanitätshauses Küffner – in Nürnberg und Heilsbronn – finden Sie eine große Auswahl an Rollstühlen, Citymobilen (Scootern), Rollatoren und Gehhilfen, die Ihnen helfen, mobil zu sein und aktiv am Leben teilzuhaben. Die angebotenen Hilfsmittel und Alltagshilfen – fast ausschließlich aus deutscher Herstellung – fördern nicht nur Ihre Selbständigkeit sondern werden auch – je nach Handicap, Alter und Bedürfnissen – individuell ausgesucht und angepasst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.