Nächtliche Atemaussetzer

Schnarchen kann weit mehr als nur ein „Beziehungskiller“ sein


Schnarcher sind oftmals Gegenstand von Witzen, werden spaßhaft als nächtliche Ruhestörer dargestellt. Diese Störung der Nachtruhe unter der in erster Linie der Partner oder die Partnerin leidet und die sich so zu einem echten „Beziehungskiller“ auswachsen kann, ist aber nur ein Aspekt des Schnarchens. Gleichzeitig kann – wohlgemerkt: kann – lautes Schnarchen auch ein Hinweis auf eine ernstzunehmende schlafbezogene Atmungsstörung sein, die dringender Behandlung bedarf.
Dies ist der Fall, wenn eine sogenannte „Schlafapnoe“ vorliegt, das heißt, wenn es während des Schlafens zu Atemaussetzern kommt. Diese Atemaussetzer, die in Deutschland bei etwa zwei bis vier Prozent der Bürger auftreten und die von wenigen Sekunden bis zu zwei Minuten andauern können, sorgen für reflexhafte Weckreaktionen, die zwar nicht zum bewußten Aufwachen führen, die aber einen erholsamen Schlaf verhindern. Die Indizien dafür können ganz unterschiedlicher Natur sein und reichen – je nach Dauer der Erkrankung – von Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und Zerstreutheit über morgendliche Kopfschmerzen und nachlassendes sexuelles Interesse bis hin zu starker Tagesmüdigkeit.
Daraus wiederum resultieren die vielfältigsten Gefahren. So kann der Sauerstoffabfall, der bei den kurzzeitigen nächtlichen Atemstillständen auftritt, beispielsweise zu Bluthochdruck führen. Patienten, die unter Schlafapnoe leiden, weisen zum Beispiel ein zehnfach erhöhtes Bluthochdruck-Risiko auf. Dies führt in einem nächsten Schritt zu einem erhöhten Schlaganfall-Risiko. So belegen internationale Studien. dass bei nahezu jedem zweiten Schlaganfall-Patienten eine Schlafapnoe vorhanden war. Auch die Gefahr eines übermüdungsbedingten Verkehrsunfalls (Stichwort: „Sekundenschlaf“) ist bei Schlafapnoe-Patienten um ein Siebenfaches höher als bei Nicht-Schnarchern.
Wer sich näher über die Therapiemöglichkeiten bei Schnarchen und schlafbezogenen Atmungsstörungen informieren möchte, kann sich an Dr. Robert Bodlaj wenden. Der Mediziner, der in Lichtenfels eine Praxis für Schlaf- und Nebenhöhlenchirurgie unterhält, zählt zu den führenden Experten im Bereich der interventionellen Schlafmedizin und Schnarchtherapie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.