Naturgenuss mit Weitblick

Der Kuppenalb-Wanderweg und die Landschaftspflege


Der mit einer rot-gelb-roten Markierung und der Nummer 1 gekennzeichnete Kuppenalb-Wanderweg ist ein bestens ausgeschilderter, rund zehn Kilometer langer Rundwanderweg in der Kuppenalb-Landschaft zwischen Habsberg, Unterwiesenacker und Hilzhofen. Auf Wunsch kann man die Strecke über Eschertshofen und Dietkirchen um weitere vier beziehungsweise fünf Kilometer verlängern.

Die Kuppenalb verdankt ihren Namen den „Kuppen“, ehemaligen Schwammriffen des Jurameeres, die vor etwa 150 Millionen Jahren entstanden sind. Diese Riffe setzen sich aus Dolomitgestein zusammen, das wesentlich härter und widerstandsfähiger ist als die benachbarten Kalkschichten. Daher konnten sie der Witterung in den vergangenen Jahrmillionen besser trotzen und traten mehr und mehr aus der Umgebung hervor bis sie in ihrem heutigen Erscheinungsbild, die Landschaft prägen.
Diese Landschaft, durch die der Kuppenalb-Wanderweg führt, ist ausgesprochen vielfältig und abwechslungsreich. Schattige Buchenwälder und lichtdurchflutete Waldränder wechseln sich mit steinigen Äckern, saftigen Wiesen, Wacholderheiden und bizarren Felsen ab. Nicht zuletzt dem Landschaftspflegeverband ist es – zusammen mit der Naturschutzbehörde sowie den Landwirten und Schäfern – zu verdanken, dass die ungemein artenreichen Magerrasen, die in früheren Zeiten charakteristisch für die Gegend waren, wieder diese Oberpfälzer Kulturlandschaft prägen. Thementafeln informieren entlang der Strecke über „Pioniere der Landschaftspflege“, „Bilder einer Landschaft“, „Osterglocken“, „Wallfahrtswege“ und vieles mehr.
Wer sich näher über die Rolle der Landschaftspflege, über regionale Kreislaufwirtschaft, Naturschutz und sanften Tourismus informieren möchte, kann dies im Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum „Haus am Habsberg“ tun. Dieses liegt direkt auf dem Rundwanderweg, der von Unterwiesenacker, in nordwestlicher Richtung nach Hilzhofen und von dort in nordöstlicher Richtung nach Habsberg führt. Von dort aus geht es in südlicher Richtung über den Schanz-und Kavariberg zurück zum Ausgangspunkt nach Unterwiesenacker.

Landgasthof Feihl
Nur ein Katzensprung von dem Start- und Zielpunkt unserer Wanderung liegt der Landgasthof Feihl in Oberwiesenacker. Der familiengeführte Gasthof serviert von Dienstag bis Sonntag traditionelle und saisonale Gerichte aus der Region, die bei entsprechender Witterung auch im Biergarten genossen werden können. Unser Tipp: Lassen Sie sich das Rumpsteak aus der Region schmecken, für das der Landgasthof in der gesamten Region gerühmt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.