Neuhauser Kapellenwanderweg

Zwei Wanderwege zu den Kapellen rund um Neuhaus

Ebenso schlicht wie schön sind sie – die Kapellen, die in der landschaftlich ungemein reizvollen Umgebung von Markt Neuhaus dazu einladen, inne zu halten und Ruhe zu finden. Die Kapellen, meist in der zweiten Hälfte des 18. bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut, sind Ausdruck einer unverstellten Frömmigkeit und spiegeln die Gemütslage der einfachen Bevölkerung aus der damaligen Zeit wider.
Die Kapellen sind Zeugnisse einer Zeit, in der die bäuerliche Bevölkerung kein leichtes Leben hatte – Krieg, Hunger und viel Arbeit prägten damals den Alltag. Die knapp bemessene freie Zeit, die der armen Bevölkerung blieb, wurde für den Bau der Bildstöcke und Kapellen genutzt. Oft waren die Kapellen auch Ausdruck von Danksagungen nach Genesung von schwerer Krankheit oder nach dem Ende bitterer Not.

Einzeln oder im „Doppelpack“
Der Markt Neuhaus a. d. Peg. hat die kleinen Schmuckstücke bäuerlicher Gläubigkeit mit zwei schönen Rundwanderungen zugänglich gemacht.
Kapellenwanderweg 1 ist ein angenehmer Rundgang von 6,9 km Länge und 220 m Höhenunterschied mit landschaftlich ausgesucht schönen Passagen und kulturhistorisch interessanten Zeugnissen alter Volksfrömmigkeit. Gutes Schuhwerk sinnvoll!
Kapellenwanderweg 2 ist ein sanfter, nahezu barrierefreier Rundweg mit verschiedenen schönen Aussichtspunkten und vielen kulturhistorischen Zeugnissen. Er ist 7,2 km lang und überwindet dabei nur
128 m Höhenunterschied.

Gasthof Grottenhof
Der Gasthof Grottenhof im Veldensteiner Winkl bietet die Gelegenheit in uriger Atmosphäre zu entspannen und die Köstlichkeiten der fränkischen und oberpfälzer Küche zu genießen – egal ob in dem großzügigen Gastraum, im gemütlichen Nebenraum, bei schönem Wetter auf der großen Terrasse oder im Rahmen der Mottoabende (Do: Schaschlik & Schnitzel, Fr: Holzofenpizza, Sa: Haxen). Eine besondere Spezialität im Gasthof Grottenhof ist der Grottenkäse, ein Hartkäse aus Kuhmilch, handgekäst im Grottenhof, geräuchert und mindestens 10 Wochen lang in der benachbarten Maximiliansgrotte mit dem größten Tropfstein Deutschlands gereift.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.