Nicht allein mit meinem Problem

Selbsthilfegruppen bieten Informationen und emotionale Unterstützung


Wer Informationen zu unterschiedlichen Themen vor allem aus dem Gesundheitsbereich sucht, kann sich an eine von vielen Beratungsstellen wenden. Oder aber auch an eine Selbsthilfegruppe, in der sich Menschen mit dem gleichen Problem oder Anliegen zusammengeschlossen haben. Bundesweit aber auch hier bei uns in der Metropolregion gibt es viele dieser selbstorganisierten Zusammenschlüsse von Menschen, die beispielsweise unter einer chronischen oder seltenen Krankheit leiden und ihre Erfahrungen im Umgang mit dieser Erkrankung mit anderen, ebenfalls Betroffenen teilen möchten.
Eine wichtige Funktion dieser Selbsthilfegruppen ist der Erfahrungs- und Informationsaustausch, zu dem unter anderem die Unterstützung bei Antragstellungen (gegenüber Kliniken, Therapieeinrichtungen und nicht zuletzt den Kostenträgern) zählt. Häufig müssen Betroffenen nämlich die Erfahrung machen, dass mehrfach nachgehakt werden muss, um ans Ziel zu kommen. Wer das selbst schon erlebt hat, kann anderen in einer vergleichbaren Situation besser helfen.
Neben diesem Erfahrungsaustausch spielt die gegenseitige emotionale Unterstützung und Motivation eine weitere, ganz entscheidende Rolle. Zum einen machen Personen, die sich mit einer neuen Situation konfrontiert sehen, die Erfahrung „ich bin nicht allein mit meinem Krankheitsbild“, zum anderen findet man in der Regel zu Personen in einer vergleichbaren Situation leichter einen „Draht“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.