Parkettpflege

So wird Ihr Parkettboden steinalt und behält seinen Wert


Zur dauerhaften Werterhaltung von Parkettböden ist eine regelmäßige Pflege unumgänglich. Nachfolgend ein paar Reinigungs- und Pflegetipps.

Reinigung
Bei der Reinigung von Parkettböden sollten Sie einen Staubsauger mit Parkettaufsatz oder ein gut ausgewrungenes Tuch verwenden. Bei letzterem ist zu beachten, dass kein stehendes Wasser (oder Reinigungsmittel) auf dem Boden zurückbleibt. Dampfreiniger oder aggressive Reinigungsmittel haben bei der Reinigung von Parkettböden nichts zu suchen.

Pflege
Ist der Parkettboden wieder sauber, beginnt die eigentliche Schönheitskur: Sie besteht aus der Pflege mit Lack oder Öl, passend zur Beschaffenheit der Parkettoberfläche. Wenn der Parkettboden mit einer lackierten Oberfläche versehen ist, muss die gebrauchte Lackschicht vom Fachmann geschliffen und neu versiegelt werden. Wer einen geölten Parkettboden besitzt, kann stark benutzte Stellen selbst nachölen, ohne gleich die gesamte Bodenfläche behandeln zu müssen.
Im Falle von kleineren Beschädigungen, wie sie beim Herunterfallen von Gegenständen entstehen können, kann das Übel mit den richtigen Hilfsmitteln selbst repariert werden. Besonders bei tieferen Kratzern ist dies auch dringend nötig, da ansonsten Flüssigkeiten in die Oberfläche eindringen.
Nähere Informationen rund um Parkettböden und deren Pflege erhalten Sie bei „Parkett & Bodenbeläge Gessner“ in Heßdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.