Pflegen wie die Profis

Angehörigenschulung – Gemeinsam individuelle Lösungen erarbeiten


Den pflegenden Angehörigen kommt in unserer Gesellschaft eine immer entscheidendere Rolle zu. Da diese in der Regel über keine pflegerische Ausbildung verfügen, ist es wichtig, den Angehörigen im Rahmen einer Schulung einige Grundlagen zur häuslichen Pflege und zum Umgang mit pflegebedürftigen Menschen zu vermitteln. Dies geschieht im Rahmen einer Angehörigenschulung, die von unterschiedlichen Trägern und Pflegediensten angeboten wird.
Eine solche Angehörigenschulung versetzt die Pflegenden in die Lage, besser mit ihrer nicht immer leichten Aufgabe umzugehen und die Herausforderungen, die sich im Alltag mit Pflegebedürftigen immer wieder stellen, besser zu meistern. Das reicht von der richtigen Ernährung über Hygiene und Grundpflege oder die Lagerung und Mobilisierung Pflegebedürftiger bis hin zum Umgang mit Demenzerkrankungen. Denn viele Angehörige haben zwar Verständnis für die zu Pflegenden, tun sich aber schwer bei unverständlichem Verhalten – zum Beispiel im Fall von Demenzerkrankungen – ruhig und gelassen zu bleiben. Dies führt für beide Seiten zu Stresssituationen, die mit einer entsprechenden Schulung vermieden werden können.
Doch nicht nur das „Fachliche“ und das Vermitteln von Informationen steht bei einer Angehörigenschulung, wie sie zum Beispiel auch „Die Frankenschwestern“ anbieten, im Mittelpunkt. Ebenso wichtig ist es für die Pflegenden im Rahmen der Schulung – einzeln oder in der Gruppe, Zuhause oder in den Räumen des Pflegedienstes – ihre Ängste und Sorgen ansprechen zu können und sich mit Fachkräften aber auch Menschen in vergleichbarer Situation auszutauschen, damit am Ende eine Lösung steht, die die Lebensqualität der zu Pflegenden ebenso steigert wie die der pflegenden Angehörigen.

Rechtzeitig die Profis mit ins Boot nehmen

Naturgemäß stößt alles Engagement von pflegenden Angehörigen früher oder später an seine Grenzen. Damit der ehrenwerte Wunsch, seine Lieben daheim zu pflegen, nicht dazu führt, dass sich die Angehörigen physisch und psychisch aufarbeiten, empfiehlt es sich, rechtzeitig auf die Unterstützung von ausgebildetem Pflegepersonal zurückzugreifen. „Die Frankenschwestern“ bieten auch hier das gesamte Spektrum an pflegerischen (u.a. Verhinderungspflege, zusätzliche Betreuungsleistungen) und medizinischen Leistungen (Injektionen, Wunderverbände, Kathederversorgung...), die – in Kombination mit der Pflege durch Angehörige – dafür sorgen, dass pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihren vertrauten vier Wänden bleiben können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.