Pflegende die zum Pflegefall werden

Angehörige können an der Versorgung pflegebedürftiger Menschen zerbrechen


In Deutschland leben aktuell mehr als 2,3 Millionen pflegebedürftige Menschen. Mehr als die Hälfte der Pflegebedürftigen, die zu Hause versorgt werden, werden dabei ausschließlich von Angehörigen, zumeist aus der eigenen Familie, gepflegt und betreut.
Einen pflegebedürftigen Menschen zu betreuen ist eine in vielerlei Hinsicht schwierige Aufgabe, gilt es doch Tag für Tag neben den körperlichen auch viele seelische, soziale und nicht zuletzt auch finanzielle Belastungen zu bewältigen. Erschwerend kommt hinzu, dass viele der pflegenden Angehörigen selbst schon in einem fortgeschrittenen Lebensalter sind und daher die körperlichen Anstrengungen besonders groß sind. Oft wird die Pflege auch parallel zum Berufsleben geleistet was zur Folge hat, dass das eigene Privatleben und nicht selten auch die Schlaf- und Ruhephasen zu kurz kommen. Die Folgen können auf Dauer schwerwiegend sein: Körperliche Beschwerden und Stressreaktionen, aber auch Erschöpfung, Gereiztheit, Nervosität und Unzufriedenheit aber nicht selten auch ein schlechtes Gewissen, wenn man nicht alles – perfekt – bewältigen kann, sind typische Folgen.
Dass die Pflegearbeit sie überfordert, erkennen viele erst, wenn sie mit Schlafstörungen, starken Schmerzen oder Burnout eindeutige Symptome zeigen, doch dann ist es häufig schon zu spät.

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Der gemeinnützige Verein Angehörigenberatung e.V. Nürnberg engagiert sich seit rund dreißig Jahren für pflegende Angehörige von hilfebedürftigen älteren Menschen. Die Beratungsstelle berät und informiert neutral und kostenlos zu allen Themen rund um die häusliche Pflege. Den Schwerpunkt in der Beratungstätigkeit liegt auf dem Thema „Demenz“. Die Beratung findet im Nachbarschaftshaus Gostenhof, im Pflegestützpunkt Nürnberg (Heilig-Geist-Haus) und im Kompetenzzentrum Demenz (Tillycenter) statt. Das Angebotsspektrum umfasst Seminare und Gesprächsgruppen für pflegende Angehörige, Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz und Hausbesuche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.