Radeln durch die Geschichte

Nuremberg Castle (Sinwell tower) with blue sky and clouds, Germany

Mit einer App auf dem „ErlebnisRadweg Hohenzollern“

Erst vor wenigen Wochen wurde ein Radweg eingeweiht, der sich grundlegend von allen anderen unterscheidet. Der „ErlebnisRadweg Hohenzollern“, der auf einer Länge von rund 95 Kilometern Nürnberg mit Ansbach verbindet, ist der erste Radweg, der mit Hilfe von modernster Multimedia-Technologie Geschichte lebendig werden lässt. Durch sogenannte „Augmented Reality“ verschmelzen Realität und virtuelle Welt miteinander. Möglich wird dies durch eine App, die man sich kostenlos auf das Smartphone laden kann und mit der man im Verlauf der Tour reizvolle Einblicke erhält.
An elf besonderen Punkten der Tour – unter anderem an der Kaiserburg Nürnberg, am Dreiherrenbrunnen in Fürth, am Kloster Langenzenn, an der Burg Cadolzburg, am Gasthaus „Zum Roten Ross" in Großhabersdorf und an der St. Laurentius-Kirche in Roßtal – können die Radler mit der Kamera ihres Handys einen speziellen Marker scannen und schon erscheinen wie durch Zauberhand interaktive Modelle. Unter anderem können sie mit einem sprechenden Falken zu einem Rundflug über die Nürnberger Kaiserburg abheben oder sich in Roßtal von der schönen Elisabeth von Bayern-Landshut allerlei Inter­essantes über St. Laurentius erzählen lassen.

Historisches und Aktuelles
Auf diese Weise erfahren historisch interessierte Radfahrer allerlei faszinierende Details über die Hohenzollern, die sechs Jahrhunderte lang Franken regierten und hier auch viele Spuren hinterlassen haben. Gleichzeitig bietet die App aber auch die Möglichkeit, in der Gegenwart wichtige Informationen einzuholen – über das vorhergesagte Wetter zum Beispiel, über das gastronomische Angebot vor Ort oder über die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs.
Geübte Radler können den „ErlebnisRadweg Hohenzollern“ natürlich in einem Stück abfahren. Mehr Spaß dürfte es aber machen, sich die 95 Kilometer auf zwei oder drei Etappen aufzuteilen. So bleibt dann auch genügend Zeit, sich die Highlights, die sich am Streckenrand wie Perlen aufreihen, in aller Ruhe anzusehen oder auch weitere Freizeitangebote entlang der Route zu nutzen.

SwinGolf Horbach
Eines dieser zahlreichen Angebote ist die SwinGolf Anlage in Horbach bei Langenzenn. SwinGolf wird – wie auch das traditionelle Golf – auf Plätzen mit 18 Spielbahnen gespielt. Ziel ist es, den Ball, der etwas größer und deutlich leichter als ein herkömmlicher Golfball ist, mit einem Universalschläger in ein zwischen 65 und 300 Meter weit entferntes Loch zu befördern. Im Gegensatz zu den extrem gepflegten Golfplätzen wird SwinGolf auf normalen, sauber gemähten Wiesenflächen gespielt, was große Eingriffe in die Natur und Pestizideinsatz überflüssig macht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.