„Romantisches Franken“

 

Historische Städte und viel Natur


Sanfte Hügel, weite Täler und idyllische Dörfer prägen das Bild, welches das Romantische Franken seinen Gästen bietet, aber auch die faszinierenden Städte mit ihrer glanzvollen, jahrhundertealten Geschichte. Und so kommen kulturbeflissene Städtereisende ebenso auf ihre Kosten wie Naturliebhaber, die die einzigartige Landschaft auf dem weitverzweigten Rad- oder Wander- wegenetz entdecken möchten.

Historische Städte
Umrahmt von der sanften Landschaft des Naturparks Frankenhöhe erwarten die historischen Städte ihre Gäste mit eindrucksvoller Städtebaukunst und vielen Veranstaltungen.
So erleben die Besucher der „Kreuzgangspiele“ in Feuchtwangen an lauen Sommerabenden professionelles Freilichttheater in einem wundervollen Rahmen. Im vom Barock geprägten Ansbach ziehen bei den Rokokofestspielen Tänzer, Feuerschlucker, prächtige Kutschen, aufwendige Kostüme, Konzerte und ein Barockfeuerwerk im Hofgarten die Zuschauer in ihren Bann.
Auch in Dinkelsbühl, mit der laut Focus schönsten Altstadt Deutschlands, wird gefeiert. Die „Kinderzeche“ ist eine aufwändige Festwoche mit Aufführungen des historischen Festspiels, Umzügen, Konzerten und mehr.

Viele Burgen und ein Schloss
Auch – oder gerade – mit dem Rad kann man viele kulturelle Sehenswürdigkeiten entdecken. So bietet zum Beispiel der „Radweg Burgenstraße", der auf 74 Kilometern durch das Romantische Franken verläuft, eine Vielzahl an Attraktionen. Malerischer Startpunkt ist Rothenburg ob der Tauber mit seiner Vielzahl an Sehenswürdigkeiten.
Nach einem etwas steileren, aber nur kurzen Anstieg auf die Frankenhöhe, führt der Weg durch Wald, Wiesen und Felder über Colmberg, dessen eindrucksvolle Burg über dem Ort thront, bis nach Ansbach. Unbedingt sehenswert ist dort das Markgrafenschloss mit seinen 27 Prunkräumen. Auf der weiteren Strecke sind die Lichtenauer Burg mit ihren Türmen und die Altstadt von Wolframs-Eschenbach einen Abstecher wert.

Entlang der Wörnitz
Wer lieber Natur pur erleben möchte, trotzdem aber nicht auf das eine oder andere hübsche Städtchen verzichten möchte, dem sei der neue Flussradweg entlang der Wörnitz wärmstens ans Herz gelegt. Der 106 km lange Radweg ist vor allem wegen der einzigartigen, herrlich sanften Flusslandschaft interessant. In Sachen Natur zählt das Wörnitztal nämlich zu den wertvollsten Tälern des Freistaats und ist Lebensraum zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten.

Europäischer Wasserscheideweg
Auch wer „auf Schusters Rappen“ unterwegs sein möchte, kommt im Romantischen Franken voll auf seine Kosten. Eine besondere Attraktion ist dabei der rund 100 km lange „Europäische Wasserscheideweg“, der Ansbach und Schnelldorf verbindet und durch die sanfte Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Frankenhöhe führt.
Herrliche Strecken durch Wald und Flur, die oftmals auf Pfaden, durch schmale Waldschneisen oder durch Wiesen verlaufen, begeistern Naturfreunde und Wanderer. Die moderaten Höhenunterschiede sind dabei angenehm und gut zu bewältigen. Vom Deutschen Wanderverband wurde der Wasserscheideweg mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.