Sandband für Mensch & Natur

Naturerlebnispfad erschließt den Nürnberger Süden


Auf der Stromleitungstrasse „Südring“ in Nürnberg Falkenheim hat der Landschaftspflegeverband Nürnberg e.V. ein rund 4 km langes, abwechslungsreiches Biotopband angelegt – „Das SandBand für Mensch und Natur“. Es soll die beiden großen und ökologisch sehr bedeutsamen Offenland-Lebensräume „Naturschutzgebiet Sandgruben am Föhrenbuck“ und „Rangierbahnhof“ miteinander verbinden.

Das östliche Ende des SandBands befindet sich an der Kornburger Straße gleich hinter dem Gebäude der Bereitschaftspolizei. Hierhin gelangen Sie am besten mit der Buslinie 68 (Haltestelle Kornburger Straße). Folgen Sie von dort der Kornburger Straße bis zur ersten Schautafel. Das westliche Ende liegt an der Unterführung des Fußweges Falkenheim-Föhrenbuck unter der A 73. In der Mitte kreuzen die Saarbrückener Straße – hier können Sie am Ende der Tour in die Buslinien 51 und 651 (Haltestelle Falkenheim) einsteigen – und der alte Ludwigskanal das SandBand. Auf der gesamten Länge begleitet das SandBand ein Fußpfad auf dem alle Stationen des Naturerlebnispfades wie an einer Perlenkette aufgefädelt sind. Sie müssen also nur dem Fußpfad unter der Leitungstrasse folgen und gelangen zu allen Stationen und Schautafeln.
Auf dem Naturerlebnispfad lernen Sie typische Nürnberger Kulturlandschaftselemente und Biotope mit ihren Bewohnern, wie Ameisenlöwen oder Zauneidechsen kennen. Auch andere Sandspezialisten aus dem Tier- und Pflanzenreich (z.B. das Silbergras) und viele andere Offenlandbewohner nutzen diesen attraktiven Biokorridor.

Für Sinneswahrnehmungen der besonderen Art sorgen Kunstwerke und Erlebnisobjekte wie der Barfußpfad, das Baumtelefon oder das Baumdendrophon.

Einkehren in der
Gaststätte „Königshof“

Eine willkommene Gelegenheit zum Einkehren bietet am Ende dieser informativen Entdeckungsreise für Groß und Klein die Gaststätte „Königshof“ mit ihrem Winter- und gemütlichem Biergarten. Das kulinarische Kleinod mit seinen fränkischen und mediterranen Gerichten liegt gleich jenseits der A 73 am Marthweg. Vom SandBand aus verlassen Sie Nürnberg auf der Saarbrückener Straße. Auf dem parallel zur Straße verlaufenden Rad-/ Fußweg gehen Sie dann über die A 73 und queren unmittelbar nach der Autobahn den Marthweg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.