Schlecht hören macht einsam

Moderne Hörgeräte führen ihre Träger aus der Isolation


Ein vermindertes Hörvermögen schränkt die Lebensqualität stark ein. Missverständnisse häufen sich. Es fällt schwer Gespräche zu führen, weil häufiges Nachfragen nötig ist. Diskussionen zu folgen kann zu einer echten Herausforderung werden. Man ist bei falschen Antworten verlegen, schätzt Situationen nicht richtig ein und fühlt sich in der Welt zunehmend unsicher. Mit anderen Worten: schlecht hören führt in die Isolation.
Mindestens 15 Millionen Bundesbürger haben heute ein eingeschränktes Hörvermögen – und nicht nur Menschen im fortgeschrittenen Alter sind davon betroffen. Nichtsdestotrotz sind reifere Menschen häufiger mit diesem Problem konfrontiert. Doch ist es eigentlich ein „Problem“? Die Antwort lautet ganz eindeutig: „Nein!“ Allerdings kann man ein Problem daraus machen, wenn man – aus falsch verstandener Eitelkeit möglicherweise – auf die Möglichkeiten verzichtet, die die Technik und heute bietet. Denn tatsächlich verwendet nur jeder fünfte Schwerhörige ein Hörgerät. Und viele, die einmal eines verschrieben bekamen, setzen es dann nicht ein, lassen es lieber in der Schublade liegen. Fragt man nach den Gründen dafür, so bekommt man als Antwort, die Geräte seien unbequem, sie seien zu laut oder pfeifen.
Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn viele der modernen Hörgeräte, die beispielsweise auch „Hörakustik Seth“ im Angebot hat, sind so klein, dass sie praktisch nicht mehr auffallen. Sie können entweder direkt im Hörgang eingesetzt werden (ein Gerät verbleibt dort sogar vier Monate lang bis die Batterie zu ende ist) oder – ganz klassisch – hinter dem Ohr getragen werden. Doch auch diese sind mittlerweile viel kleiner und verfügen nur noch über einen dünnen Schlauch, der zum Ohr führt und kaum auffällt. Was das vermeintliche „zu laut“ betrifft, so liegt das meist daran, dass die betreffenden Personen durch langjährige Schwerhörigkeit regelrecht „hörentwöhnt“ sind und lautere Geräusche gar nicht mehr kennen. In diesen und allen anderen Fragen rund ums Hören lässt man sich am Besten vom Hörakustiker beraten, mit dem zusammen man die für einen beste Lösung findet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.