So sitzen Sie ganz entspannt

Ergonomisch gestaltete Sessel schützen vor gesundheitlichen Problemen


Nicht nur Design und Preis spielen beim Möbelkauf eine wichtige Rolle. Immer mehr Möbelhersteller entdecken einen weiteren Faktor für ihre Produkte: die Ergonomie. Ziel ist es dabei, das Lebens- und Arbeitsumfeld vor allem beim Sitzen aber auch beim Liegen so zu gestalten, dass möglichst geringe gesundheitliche Belastungen entsteht.
Durch schlechte Ergonomie kann es nämlich zu Verspannungen und anderen, zum Teil schwerwiegenden Gesundheitsproblemen (chronische Nackenschmerzen, Bandscheibenvorfall...) kommen. Ergonomisch sinnvoll gestaltete Sitzmöbel wie sie zum Beispiel im Ergonomie-Kompetenz-Zentrum „Neubauer“ angeboten werde, zeichnen sich durch eine größtmögliche Bewegungsfreiheit aus, durch die der Körper unterschiedlich be- und entlastet werden kann. Dies kann durch eine spezielle Linienführung und auch durch eine entsprechende hochwertige Federung erreicht werden, die die Wirbelsäule durch gezielte Bewegung und Unterstützung entlastet.
Nicht zuletzt bei (Fernseh-)Sesseln ist dies besonders wichtig. Ältere Menschen, denen das Laufen mit der Zeit schwerer fällt, verbringen oftmals viel Zeit relativ statisch im Sessel – beispielsweise vor dem Fernseher. Unter ergonomischen Gesichtspunkten gestalteten Sessel bieten hier in hohem Maß die bereits angesprochene Entlastung der Wirbelsäule. Darüber hinaus verfügen einige dieser Möbel über Extras wie beispielsweise ein – zum Teil auch elektrisch verstellbares – Fuß- und Rückenteil, eine Aufstehhilfe oder auch eine Massagefunktion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.