Spalter Weihnachtsstadt

Wer nach Spalt zum Weihnachtsmarkt fährt, um nur kurz einen Glühwein zu trinken und eine leckere fränkische Bratwurstsemmel zu verzehren, der ist falsch. Nein, wer am Samstag oder Sonntag des ersten Advents zum Spalter Markt fährt, muss Zeit mitbringen. Zeit zum Schauen, Zeit zum Genießen und Zeit, um einen Markt, der inzwischen zum Geheimtipp Frankens geworden ist, in einem großen abwechslungsreichen Spaziergang zu durchlaufen.
„Entdeckt in Spalt die vielen schönen Sachen, die Kunst und Handwerk überall herum euch bieten, um euch Freud´zu machen!“ Diesen Wahlspruch aus dem „Prolog zur Weihnachtszeit“ haben sich die
Vereinigte Zunft und die große Zahl der Spalter Vereine auf die Fahnen geschrieben. Und das Konzept gibt ihnen Recht. Neben dem obligatorischen weihnachtlich geschmückten Budenzauber gibt es in der romantischen Hopfenstadt vieles zu entdecken: Keller, die das ganze Jahr über ein eher tristes Dasein fristen, sind plötzlich aufgeputzt und Handwerker wie Rechenmacher und Korbflechter lassen sich bei der Arbeit gerne zusehen, während in Hinterhöfen und Scheunen liebevoll hergestellte Bastelwaren und fränkische Spezialitäten angeboten werden.

Über 100 Standorte
Mehr als 100 Standorte, nahezu über die ganze Altstadt verteilt, wurden auch in diesem Jahr geschaffen. Viel Vorbereitungszeit war dafür nötig und es bedarf jedes Jahr vieler motivierter Menschen, um all das auf die Beine zu stellen. Die Besucher staunen beispielsweise über das Zelt der Pfadfinder, können die gemütliche Feuerstelle und die Winterbar des Touristikverbandes „Sonnenseite Brombachsee“ entdecken und mit Vorfreude dem Duft von Gebratenem und Gebackenem der Spalter Bäcker folgen, die frisch aus der Backstube heraus verkaufen.

Mit der Kutsche unterwegs
Aber bei weitem nicht alles ist kommerziell. Vorführungen wie das Kämmen von Rohwolle oder das Spinnen der Wolle des Wildensteiner Schafhofes versetzen die Besucher zurück ins Mittelalter. In den Abendstunden bläst vom Turm herab ein einzelner Trompeter seine Weisen, Kunstausstellungen sind zu bestaunen und gute Geister entzünden – kaum dass die Dämmerung einsetzt – hunderte von Lichtern entlang des Weges.
Wer sich den ausgedehnten Spaziergang sparen will, der kann sich den Luxus einer Rundfahrt gönnen. Prächtige Rösser ziehen Planwagen durch die Spalter Altstadt und entführen die Besucher in eine zauberhafte Welt. Vielleicht begegnet man bei der Rundfahrt auch dem Spalter Nikolaus, der traditionell mit einer Ehrenrunde seinen Auftritt am Samstagabend um 18.00 Uhr beginnt, ehe er und sein Krampus die Kinder in der Altstadt beschenken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.