Sprachrohr der älteren Generation

Porträt: der Stadtseniorenrat Nürnberg


Ein Blick auf die demographische Entwicklung zeigt, dass ältere Menschen in unserer Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland ist heute so hoch wie nie zuvor in der Geschichte. Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2030 rund die Hälfte der Menschen in der Bundesrepublik über 50 und fast ein Drittel älter als 65 Jahre sein wird.

Daher ist es wichtig, dass diese Generation nicht außen vor bleibt sondern ihr Erfahrungswissen und ihre Kompetenzen für das Gemeinwohl einbringt und am gesellschaftlichen Leben aktiv teilhat. Um dies zu unterstützen haben ältere Mitbürger vor mittlerweile gut zwanzig Jahren mit Vertretern der Stadt das Konzept für eine Seniorenvertretung entwickelt, die frei von der Rücksichtnahme auf die Interessen von Parteien, Verbänden und Organisationen zum Wohle der älteren Menschen in Nürnberg wirken kann.
Das oberste Ziel des Stadtseniorenrats, der sich als „Sprachrohrs für die ältere Generation in Nürnberg“ versteht, besteht darin, dass sich die Seniorinnen und Senioren in Nürnberg wohlfühlen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind unter anderem die Sorge um altersgerechtes Wohnen in der Stadt, die Sicherheit im öffentlichen Raum, ein benutzerfreundlicher öffentlicher Personennahverkehr sowie ein kompetenter Umgang mit den neuen elektronischen Medien durch die ältere Generation.
Dass der Stadtseniorenrat kein zahnloser Tiger ist, beweisen die vielen Erfolge in den vergangenen Jahren. Genannt seien an dieser Stelle nur die Gestaltung der Bewegungsparks für die ältere Generation, die E-Mobile für ältere Menschen und Gehbehinderte auf den drei größten Friedhöfen Nürnbergs, die Absenkung der Bordsteinkanten an Bus-Haltestellen oder die PKW-Fahrfertigkeitstrainings für Seniorinnen und Senioren in Kooperation mit der Verkehrswacht und der Verkehrspolizei.
Der Stadtseniorenrat Nürnberg versteht sich aber auch als Informationsbörse für Senioren. Regelmäßig informiert er auf seiner Homepage über Wissenswertes im Rentenalter oder die neuesten Betrugsmaschen wie den „Enkeltrick“ und lädt zu vielfältigen Veranstaltungen ein. Dazu gehört die Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Theater 50plus“ ebenso wie Podiumsveranstaltungen zu „heißen Eisen“ wie Demenz oder Sucht im Alter, um nur einige zu nennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.