Staubsauger für Allergiker

Herkömmliche Staubsauger verteilen die Allergene im Raum


Personen mit einer Allergie haben es bei der Hausarbeit und da speziell beim Saugen alles andere als leicht. Herkömmliche Staubsauger können die mikroskopisch kleinen Allergene nämlich nicht in ausreichendem Maß filtern, so dass diese über die Abluft wieder austreten und beim Allergiker die bekannten Symptome wie Husten, Schnupfen oder Atemnot auslösen können. Nicht selten werden die Beschwerden beim Staubsaugen sogar noch schlimmer, da die Allergene in die Luft aufgewirbelt und wieder im Raum verteilt werden.
Bei einer Allergie gegen Milben, Schimmel oder Pollen sollte der Feinstaub mit Hilfe eines geeigneten Staubsaugers gründlich und regelmäßig entfernt werden. Von großer Wichtigkeit ist in diesem Zusammenhang die saubere, unbelastete Abluft des Staubsaugers. Die meisten handelsüblichen Staubsauger haben allerdings ein Problem damit, einerseits die Allergene und Feinstaubpartikel im Staubbeutel zurückzuhalten, gleichzeitig aber auch eine unvermindert hohe Saugkraft zu gewährleisten. Häufig verstopfen die feinen Partikel nämlich die Poren des Staubbeutels und führen zu einer verminderten Saugleistung. Spezielle Staubsauger für Allergiker verfügen über moderne Filtersysteme (z.B. den sogenannten HEPA-Filter (High-efficency-particulate-air-Filter) die helfen, dieses Problem zu vermeiden.
Neben den klassischen Staubsaugersystemen mit Staubbeutel sind mittlerweile auch beutellose Geräte auf dem Markt. Derartige Modelle sind beispielsweise die Wasserstaubsauger Arnica Bora 4000 oder der Arnica Bora 5000 (beide mit zusätzlichem HEPA-Filter) aus dem Hause Aspira. Diese eignen sich besonders gut für Haushalte von Allergikern und für Wohnungen, in denen Haustiere gehalten werden und wurden vom European Centre for Allergy Research Foundation – ECARF – getestet und zertifiziert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.