Teppich, Laminat, PVC & Co.

 

Je nach Einsatzbereich gibt es eine Vielzahl an Bodenbelägen


Der Umzug in ein neues Zuhause oder auch die Entscheidung für eine gründliche Renovierung der eigenen vier Wände bringt oft viele Fragen mit sich. Darunter auch die Entscheidung, welcher Bodenbelag sich wohl am besten eignet. Nicht jeder Bodenbelag ist gleich gut für alle Räume geeignet und auch beim Verlegen, bei der Pflege sowie beim Reinigen der Böden gibt es grundlegende Unterschiede.

Parkett
Echtes Parkett hat meist eine Dicke von einem bis zu mehreren Zentimetern. Aus diesem Grund lässt es sich auch gut abschleifen, wenn es nach ein paar Jahren größere Gebrauchsspuren aufweist. Die preiswertere Variante ist Fertigparkett, bei dem eine dünne Echtholzschicht auf ein Trägermaterial aufgeklebt ist. Die Grundeigenschaften des Holzbodens bleiben prinzipiell erhalten, Abschleifen ist aufgrund der fehlenden Materialdicke allerdings nicht möglich.
Mit Parkett liegt man beispielsweise bei der Gestaltung von Wohnräumen (Wohnzimmer, Esszimmer...) goldrichtig, denn Parkett strahlt eine gemütlich-wohnliche Atmosphäre aus und wirkt durch das Holz sehr natürlich. Doch damit nicht genug. Parkett ist auch äußerst pflegeleicht und nicht zuletzt sehr gut für Allergiker geeignet.

Laminat
Laminat lässt sich mit Fertigparkett vergleichen, nur dass die oberste Lage nicht aus Holz, sondern aus kratz- und abriebfestem Kunststoff besteht.
Wer eine preisgünstige Alternative zu einem Parkettboden sucht, für den lohnt sich der Kauf eines Laminat-Bodenbelags. Das Verlegen von Laminat, bei dem die einzelnen Elemente ineinandergeklickt werden, kann von geschickten Hobbyhandwerkern auch selbst übernommen werden, womit sich auch noch die Kosten des Bodenverlegers einsparen lassen. Laminat wird in den unterschiedlichsten Designs angeboten und ist sogar für sogenannte Feuchträume (Badezimmer, Küche...) geeignet.

PVC
PVC hatte vor ein paar Jahren ein Imageproblem. Unter anderem dank neuer, reizvoller Designvarianten konnte dieses Problem überwunden werden, so dass PVC, der in den unterschiedlichsten Stilen und Farben angeboten wird, heute wieder sehr beliebt ist. Als preiswerter und robuster Bodenbelag eignet sich PVC sehr gut auf beanspruchten Funktionsflächen (z.B. in der Küche) und kann mit ein bisschen Geschick auch selbst verlegt werden.

Teppichboden
Teppichböden sind ein echter Klassiker im Kinder- und Schlafzimmer. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Teppichböden sind warm, so dass man auch barfuß darauf gehen oder sie zur Spielfläche umfunktionieren kann. Nachteilig mag die relativ aufwändigen Pflege sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber Schmutz und Flecken zu Buche schlagen, was aber durch die vergleichsweise einfache Verlegung wieder aufgewogen wird.

Kork
Kork ist wie Teppichboden bei der Einrichtung des Kinderzimmers sehr beliebt. Das Material ist wärmedämmend und erweist sich als besonders strapazierfähig, was dem Spielen auf dem Fußboden zugutekommt. Hinzu kommen die große Auswahl an Farben, die leichte Anbringung und der geringe Pflegeaufwand, der den Korkboden für Kinderzimmer wie geschaffen macht.

Teppich Boden Ideal
Bodenbeläge jeder Art – von Teppich­böden über PVC und Laminat bis hin zu Parkett und Kork– bietet in Nürnberg Teppich Boden Ideal. Bettumrandungen, Teppiche und Brücken runden das vielfältige Sortiment trefflich ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.