Traumbäder

Das Bad von heute hat nichts mit der funktionalen Nasszelle von gestern zu tun


Die Tage, in denen sich Bäder als funktionale Nasszellen mit Waschmaschine und Trockner präsentierten, sind längst vorbei. Wer heutzutage ein neues Bad einrichten möchte, legt Wert auf Behaglichkeit und Entspannung, möchte aber auch, dass die Funktionalität nicht zu kurz kommt. Um es auf den Punkt zu bringen: Ein Traumbad soll Sie am Morgen munter machen und Ihnen helfen, frisch und dynamisch in den Tag zu starten, und soll Sie abends zum Entspannen und Relaxen einladen.
Dabei sind die Möglichkeiten, die auf dem Markt angeboten werden, heute ebenso vielfältig wie die Vorstellungen der Kunden. Diese reichen von edel-luxuriös über stylisch-modern und emotional-natürlich bis hin zu klassisch-zeitlos. Und während ein(e) Alleinstehende(r) ein stimmiges Single-Bad (mit Badewanne und/ oder Dusche) sucht, möchte eine Familie lieber ein Bad, das den Wünschen und Bedürfnissen aller Familienmitglieder gerecht wird, und in dem man mit Kindern ebenso angenehm wohnen und leben kann, wie in ein paar Jahren, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Und manch einer denkt vielleicht schon an später und möchte lieber ein barrierefreies Bad, das auf für die Bedürfnisse des Alters (Stichwort: rutschhemmende Oberflächen, bodengleiche Duschfläche...) vorbereitet ist.
Gerade diese Angebotsvielfalt, die zusätzlich noch durch aktuelle Trends ergänzt und variiert wird, kann sich aber auch als Nachteil erweisen – nämlich dann, wenn man ganz einfach die Übersicht verliert und gar nicht mehr weiß, was alles angeboten wird. Spätestens dann sollte man auf den Rat eines Fachmanns vertrauen und gemeinsam mit den Experten sein ganz persönliches Traumbad – zwischen funktionaler Notwendigkeit und emotionaler Möglichkeit – planen. Aktuelle Trends setzen gerade auf kräftige Farben, auf ein Bad ohne Fliesen und auf eine dimmbare Beleuchtung, die entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen für wechselnden Lichtstimmungen sorgen kann. Auch Wellness und High-Tech sind zwei aktuelle Trends, die bei der Badplanung eine wichtige Rolle spielen können. Und was möchten Sie...?
Wer sein individuelles, vielleicht auch besonderes Bad sucht, der ist bei den Haustechnik-Profis von Illini in den besten Händen. Die wurden im vergangenen Jahr von der Leistungsgemeinschaft des deutschen Sanitär- und Heizungsfachhandwerks als „Badplaner des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Bei seinem Wettbewerbsbeitrag legte der Fachbetrieb besonderen Wert auf eine nachhaltig ästhetische Gesamtgestaltung und auf eine Interpretation, die dem individuellen Kundenwunsch in besonderer Weise Rechnung trägt. Denn letztendlich – und das wissen auch die Profis von Illini ganz genau – geht es bei der Planung eines Bades darum, die Wünsche und Vorstellungen der Kunden so gut wie irgend möglich umzusetzen, damit diese auch nach vielen Jahren noch Spaß an ihrem Bad haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.